Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Durchgängige Sprachbildung

Staatskanzlei

Durchgängige Sprachbildung

"Durchgängige Sprachbildung" bezeichnet ein Konzept, wie schul- und bildungsrelevante sprachliche Fähigkeiten (=Bildungssprache) im Unterricht aller Fächer vermittelt werden können.

Viele Kinder an den schleswig-holsteinischen Schulen haben einen Migrationshintergrund. Das heißt in vielen Fällen: Sie verfügen in ihrer Muttersprache über wenig differenzierte Sprachformen und haben auch Schwierigkeiten, diese in ihrer Zweitsprache - und damit der deutschen Sprache - zu erwerben. Das hindere sie daran, die sprachlichen Fertigkeiten zu erlangen, die aufgrund ihres intellektuellen Potenzials möglich wären. Darüber hinaus gibt es eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit deutscher Muttersprache, die aus "spracharmen" Familien kommen. In beiden Fällen ist es für die Kinder und Jugendlichen schwierig, der Unterrichtssprache "Deutsch" zu folgen. Deshalb wird an den Schulen nach dem Konzept der "Durchgängigen Sprachbildung" gelehrt und gelernt.

Kontakt

Referat für Integration, MINT und Kooperation mit außerschulischen Partnern im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein

Deutsch als Zweitsprache
Brunswiker Straße 16 - 22
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-2416
Teilen: