Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Bibliothekspreis -
Mehr als nur Lesen

© senoldo / fotolia.de

Bibliothekspreis -
Mehr als nur Lesen

Die öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Vermittlung von Wissen und Kultur. Diese vielfältige Arbeit würdigt das Kulturministerium mit dem "Bibliothekspreis des Landes Schleswig-Holstein".

Drei Kinder lesen Bücher in der Leseecke der Flensburger Stadtbücherei Bibliotheken fördern die kulturelle Teilhabe schon im Kindesalter. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Bibliotheken fördern die kulturelle Teilhabe schon im Kindesalter. © M. Staudt / grafikfoto.de

Bibliotheken haben mehr zu bieten als Bücher und Medien. Durch ihre Angebote unterstützen sie die Aus- und Weiterbildung, leisten Lese-, Lern- und Sprachförderung und vermitteln Medien- und Informationskompetenz. Zudem ermöglichen sie kulturelle Teilhabe und soziale Integration in den Kommunen: Und dies nicht nur durch die bereitgestellten Informationen, sondern auch durch zahlreiche Veranstaltungen wie Lesungen oder Ausstellungen. Außerdem tragen Büchereien zum Erhalt der Regional- und Minderheitensprachen und zum Miteinander der Kulturen bei (z. B. die Bibliothek des Nordfriisk Instituut in Bredstedt, Nordfriesland).

Der "Schleswig-Holsteinische Bibliothekspreis" wird an öffentliche Büchereien verliehen, die herausragende Bibliotheksarbeit leisten. Dazu gehören Kooperationen mit anderen Kultur- und Bildungsträgern sowie wirksame Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Im Jahr 2018 steht der Bibliothekspreis unter dem Motto „Bibliotheken als dritter Ort“. Der Fokus liegt auf gelungenen Angeboten, die Bibliotheken zu zentralen Orten der Kommunikation, von Zusammenarbeit und Bildung machen.

Der Preis im Detail

Gründungsjahr: Der Preis wurde 2016 ausgeschrieben und wurde im Frühjahr 2017 das erste Mal verliehen.

Stifter/Träger: Das für Kultur zuständige Ministerium des Landes Schleswig-Holstein ist Träger des Preises.

Vergabeturnus: Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben - jeweils mit wechselndem Schwerpunkt.

Vergabeform: Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird in zwei Kategorien vergeben: Für größere Bibliotheken in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern (10.000 Euro) und für kleinere in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern (5.000 Euro).

Vergabegremium: Die Preisträger werden durch eine unabhängige Jury ermittelt. Sie setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern von Büchereiverbänden und den Kommunen, Experten für das jeweilige Schwerpunktthema sowie Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums.

Informationen zur Bewerbung

Wer darf sich auf den Preis bewerben? Kommunen als Träger öffentlicher Bibliotheken (Stand- und Fahrbüchereien), Freundeskreise von öffentlichen Bibliotheken sowie der Büchereiverein Schleswig-Holstein können sich auf den Preis bewerben.

Wer kann vorgeschlagen werden? Vorschlagsberechtigt sind die öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein.

Bis wann können Sie sich bewerben? Die Bewerbung ist bis zum 30. November 2018 einzureichen.

Ansprechpartnerin im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Dr. Brigit Janzen
Telefon 0431 988-5872
Fax: 0431 988-6-125872
E-Mail: brigit.janzen@bimi.landsh.de

Preisträger

2017

Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern

Stadtbücherei Ahrensburg (10.000 Euro)

Gemeinden bis 10.000 Einwohner

Gemeindebücherei Bordesholm (5.000 Euro)