Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Anke Erdmann

Staatskanzlei

Anke Erdmann

Anke Erdmann ist seit 2017 Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein.
Geboren 1972 in Brake in der Wesermarsch, arbeitete sie nach ihrem volkswirtschaftlichen Diplom zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten Klaus Müller, dann bis 2009 im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium Kiel, unter anderem als Leiterin des Ministerbüros und im Bereich der EU-Beihilfen.
Als Abgeordnete zog sie von 2009 bis 2017 in den schleswig-holsteinischen Landtag ein, wo sie bildungspolitische Sprecherin und ab 2012 Vorsitzende des Bildungsausschusses war. Schließlich kehrte sie 2017 in neuer Funktion zurück ins Umweltministerium.

Anke Erdmann ist verheiratet und hat einen Sohn.

"Heute blicken wir auf 10 gelungene Jahre Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein zurück. Wir haben eine ganze Serie alternativer Denk- und Handlungsansätze aus den unterschiedlichsten Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft sichtbar gemacht. Das war von Anfang an wichtig, denn der Begriff Nachhaltigkeit muss immer wieder aufs Neue durch konkrete Ideen und Projekte mit Leben gefüllt werden. Dadurch werden die abstrakten Bedeutungen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ganz handfest vor Ort in die Praxis umgesetzt.

Seit 1992 der Begriff der Nachhaltigen Entwicklung von Rio aus anfing Kreise zu ziehen, sind die Herausforderungen nicht kleiner geworden. Noch immer geht es darum, neben großen Politikstrategien wie zum Beispiel zur Reduktion des Klimawandels, dem Schutz der Meere und einer fairen Weltgemeinschaft, gute Ideen in der Region zu suchen, zu unterstützen und bekannter zu machen.

Darum sucht Schleswig-Holstein auch 2018 weiter nach guten Beispielen, die als Ausdruck schleswig-holsteinischen Nachhaltigkeitsverständnisses und Vorbild für unsere Gesellschaft dienen können. Ich freue mich, dass wir mit dem Christian Jensen Kolleg in Breklum, dem Haus am Schüberg in Ammersbek, der IHK Schleswig-Holstein und erstmals auch der Investitionsbank Schleswig-Holstein erneut starke Partner an unserer Seite haben.

Sie haben ein nachhaltiges Projekt? Dann stellen Sie uns Ihre Idee vor und bewerben Sie sich. Wir suchen die Ideen, aus denen vor Ort Zukunft gemacht wird. Egal, ob Ihr Projekt aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung stammt, nachhaltigen Konsum fördert, zukunftsgerechte Mobilität entwickelt oder eine kooperative Gemeinwohlidee ist – als Jurymitglied des Nachhaltigkeitspreises freue ich mich auf vielfältige Bewerbungen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!"