Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Luftschadstoffmessungen in Ratzeburg

Staatskanzlei

Luftschadstoffmessungen in Ratzeburg

Zusammenstellung der Ergebnisse von Luftschadstoffmessungen in Ratzeburg

Die Messorte sind alphabetisch sortiert. Erklärungen zu den Abkürzungen, Messverfahren und gesetzlichen Beurteilungsmaßstäben finden Sie unterhalb der Tabellen. Die in den Tabellen angegebenen Konzentrationswerte sind Mittelwerte über den jeweiligen Messzeitraum (ein Jahr).

Burgfeld (Einstufung: städtischer Hintergrund)

Messzeitraum Art der Messung Stickstoffdioxid (NO2) Benzol Feinstaub (PM10)
Dez 1999-Nov 2000 Gravimetrie --- --- 20 µg/m³

Herrenstraße (Einstufung: Verkehr)

Messzeitraum Art der Messung Stickstoffdioxid (NO2) Benzol Feinstaub (PM10)
Dez 2004-Nov 2005 Passivsammler 45 µg/m³ 2,1 µg/m³ ---

Kurpark (Einstufung: städtischer Hintergrund)

Messzeitraum Art der Messung Stickstoffdioxid (NO2) Benzol Feinstaub (PM10)
Dez 2004-Nov 2005 Passivsammler 13 µg/m³ 0,8 µg/m³ ---

Langenbrücker Straße (Einstufung: Verkehr)

Messzeitraum Art der Messung Stickstoffdioxid (NO2) Benzol Feinstaub (PM10)
Mai 1998-Mai 1999 Passivsammler --- 6,1 µg/m³ ---
Dez 1999-Nov 2000 Gravimetrie --- --- 31 µg/m³
Mrz 2003-Feb 2004 Passivsammler 59 µg/m³ 3,8 µg/m³ ---
Dez 2004-Feb 2017 Messstation Jährliche Zusammenfassungen
Luftreinhalteplan Ratzeburg

Erklärungen

µg/m³: Mikrogramm = Millionstel Gramm pro Kubikmeter Außenluft

Passivsammler: Röhrchen, die ein Material enthalten, das Schadstoffe konzentrationsabhängig aus der Umgebungsluft sammelt. Die Schadstoffmenge wird im Labor analysiert. Aus dieser Menge und dem Sammelzeitraum kann die Luftschadstoffkonzentration als Mittelwert über den Sammelzeitraum (üblicherweise ein Monat) berechnet werden. Aus zwölf Monatsmittelwerten ergibt sich der Jahresmittelwert. Die Ergebnisse dieser Messungen weisen vorrangig auf weiteren Überprüfungsbedarf in Bezug auf die Höhe und räumliche Ausdehnung der Schadstoffkonzentrationen hin (Genauigkeit der Messung, höhere zeitliche Auflösung, Repräsentativität des gewählten Standortes, Betroffenheit der Bevölkerung).

Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) seit 1. Januar 2010: 40 µg/m³ als Jahresmittelwert

Grenzwert für Benzol seit 1. Januar 2010: 5 µg/m³ als Jahresmittelwert

Grenzwert für Feinstaub (PM10) seit 1. Januar 2005: 40 µg/m³ als Jahresmittelwert

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Thema Luftqualität in diesem Portal

Teilen: