Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holsteiner - Daniel Richter

Staatskanzlei

Schleswig-Holsteiner - Daniel Richter

Wie kaum ein anderer hat der in Eutin geborene Daniel Richter die Malerei in Deutschland seit den 90er-Jahren geprägt. Zunächst malte Richter abstrakt, später zeigen seine großformatigen Ölbilder figurative Elemente.

Daniel Richter wurde 1962 in Eutin geboren. Von 1991 bis 1995 studierte er an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Zunächst malte er abstrakte Gemälde. Dabei orientierte er sich an Vorbildern des Surrealismus, des Undergrounds und des italienischen Manierismus.

Ab dem Jahr 2000 vollzog Richter einen Stilwechsel vom Abstrakten zum Figurativen. Er malt seitdem großformatige Szenen, häufig durch Reproduktionen aus Zeitungen und Geschichtsbüchern angeregt. Seine Ölgemälde verbinden kunsthistorische, massenmediale und popkulturelle Versatzstücke und erschaffen damit neue erzählerische Bildwelten.

Von 2004 bis 2006 war Daniel Richter Professor für Malerei an der Universität der Künste Berlin. Im Oktober 2006 übernahm er die Professur für "Erweiterten malerischen Raum" an der Akademie der bildenden Künste Wien. Er lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg.

Seine Bilder wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt. Er gewann mehrere Preise, unter anderem 2001 den Förderpreis für Junge Kunst in Schleswig-Holstein.