Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Regionalanalysen zu Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein

Staatskanzlei

Regionalanalysen zu Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein

Der Rat für Kriminalitätsverhütung im Innenministerium hatte das Institut für Psychologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel beauftragt, eine Erhebung zum regionalen Aufkommen und über Erscheinungsformen von Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein durchzuführen. Am 20. Juni 2016 wurden die Ergebnisse der Studie nach einem Grußwort von Innenstaatssekretärin Manuela Söller-Winkler durch Prof. Dr. Bliesener vorgestellt.

Regionalanalysen zu Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein - Zusammenfassender Bericht , April 2016 (PDF 3MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Regionalanalysen zu Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein - Abschlussbericht, Oktober 2015 (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Dokumentation der Veranstaltung am 20. Juni 2016

Hintergrund

2009 wurde eine Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus beim Rat für Kriminalitätsverhütung (RfK) für die inhaltliche Umsetzung des damaligen Bundesprogramms „kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ (aktueller Programmtitel: „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“) eingerichtet, um Kommunen in ihrem Engagement gegen den Rechtsextremismus zu unterstützen. Die gesamtgesellschaftliche Rechtsextremismusprävention wurde Anfang 2013 mit der Ergänzung durch das Landesprogramm zur Demokratieförderung und Rechtsextremismusbekämpfung und dem Ausbau der landesweiten Beratungsstruktur noch einmal deutlich gestärkt.

Hinweis zur Barrierefreiheit

Wir stellen hier Dokumente von unterschiedlichen Urhebern zur Verfügung, die nicht barrierefrei sind. Sollte Ihr Vorleseprogramm die Informationen nicht korrekt wiedergeben, wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0431 988 3156 an die Geschäftsstelle des Landespräventionsrats.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Landespräventionsrat Schleswig-Holstein (LDZ)
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-3156
Teilen: