Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landespräventionsrat

Staatskanzlei

Landespräventionsrat

Gemeinsam für uns im Norden
Verstehen. Vernetzen. Verändern.

Der Landespräventionsrat setzt sich dafür ein, Kriminalität in Schleswig-Holstein vorzubeugen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.

Der Landespräventionsrat (LPR) analysiert die Entwicklung und Ursachen der Kriminalität, berät die Landesregierung in kriminalpolitischen Fragen und vermittelt wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen. Dadurch trägt er zur Verbesserung der Sicherheitslage im Land bei.

Der LPR vernetzt und fördert staatliche und nichtstaatliche Organisationen, Institutionen und Einrichtungen, die sich damit befassen, Kriminalitätsursachen zu reduzieren. Er unterstützt zum Beispiel Projekte zum Gewalt- und Opferschutz oder zur Wertevermittlung und informiert auf Präventionstagen, Regionalkonferenzen oder Fachtagen über aktuelle Themen und Entwicklungen.

Ursprünglich hieß der LPR "Rat für Kriminalitätsverhütung", wurde aber 2017 umbenannt, um sich den bundesweiten Bezeichnungen anzupassen.

Dokumente

Ein Mann hält auf einer Demonstration ein Schild hoch. Darauf steht 'Gegen Rassismus und jede Form von Menschenverachtung'. © dpa

Aktuelles

Neueste Meldungen zu unseren Themen, dazu Videos, Leitlinien oder Veranstaltungen - das alles finden Sie hier.

Portraitfoto Petra Neumann © Petra Neumann

Kommunale Präventionsgremien

In Schleswig-Holstein gibt es mittlerweile rund 90 kommunale Präventionsräte. Der Landespräventionsrat unterstützt und begleitet sie in ihrer Arbeit.

mehrere Zeitschriften liegen aufgeschlagen übereinander © pixabay/ kconcha

Veröffentlichungen

Lesenswertes: Von Beiträgen der Arbeitsgruppen, über wissenschaftliche Studien hinzu konkreten Handlungsempfehlungen. Hier werden Sie informiert.

Hände, die sich im Kreis angeordnet festhalten © freephotos.cc

Unser Team

Die Mitarbeiter:innen im Landespräventionsrat unterstützen und beraten Sie gerne.

Zum Fachtag kamen Menschen mit und ohne Behinderung. © Innenministerium

Fachveranstaltungen

Informationen zu den fachlich ausgerichteten Veranstaltungen des Landespräventionsrates (bisherige und kommende).

Mehrere 500-Euro-Scheine in Großaufnahme © scaliger / stock.adobe.com

Förderungen

Wir fördern Präventionsprojekte, die das Kriminalitätsaufkommen senken und das gesellschaftliche Miteinander stärken. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Struktur

Der Landespräventionsrat ist im Innenministerium angebunden, wobei er im ressortübergreifenden Auftrag präventiv handelt. Den organisatorischen Rahmen dazu bilden die Kommission, die Geschäftsführung und die Arbeitsgruppen. Die Kommission setzt sich aus den Ministerinnen und Ministern für Inneres, Justiz, Bildung und Soziales des Landes Schleswig-Holstein zusammen. Der LPR erarbeitet Analysen, Stellungnahmen, Berichte und Handlungsempfehlungen zu diversen Schwerpunkten.

An den LPR ist das Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein angebunden, das Maßnahmen zur Extremismusprävention und zur Demokratieförderung bündelt.

Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein

Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen gibt es derzeit zu den Bereichen Gewaltprävention an Schulen, Sicherheit für Senioren, Gewalt gegen Menschen mit Behinderung, Gewalt gegen Einsatzkräfte und Behördenmitarbeiter und zum Umsetzungsprozess der Istanbul Konvention in Schleswig-Holstein.

Ansprechpartner

Kontakt

Landespräventionsrat

Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-3156
Fax: 0431 988-614-3156

Zum Landesdemokratiezentrum