Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Kamerales Haushaltsrecht

Staatskanzlei

Kamerales Haushaltsrecht

Über Jahrzehnte galt für alle Kommunen einheitlich das kamerale Haushaltsrecht. Mit der Reform des Gemeindehaushaltsrechts haben die Kommunen die Möglichkeit erhalten, alternativ zum kameralen Haushaltsrecht das doppische Haushaltsrecht anzuwenden. Davon hat die Mehrzahl der Kommunen zwischenzeitlich Gebrauch gemacht. Allerdings gibt es nach wie vor Kommunen, die die Kameralistik anwenden.

Bei der Kameralistik erfolgt eine Erfassung der Einnahmen und Ausgaben im Haushalt. Auch die Kameralistik ist in den vergangenen Jahren fortentwickelt worden.

Grundlegende Vorschriften in der Gemeindeordnung für eine Haushaltswirtschaft nach den Grundsätzen der kameralen Buchführung

§§ 75, bis 94 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der derzeit gültigen Fassung.

Haushaltsrechtliche Vorschriften nach den Grundsätzen der kameralen Buchführung ab dem Haushaltsjahr 2013

Haushaltsrechtliche Vorschriften nach den Grundsätzen der kameralen Buchführung für die Haushaltsjahre 2007 bis 2012