Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Krise der Finanz- und Schifffahrtsmärkte

Staatskanzlei

Krise der Finanz- und Schifffahrtsmärkte

Datum 15.09.2008

Die Finanzmarktkrise traf 2008 viele Banken so auch die HSH Nordbank.

Die Finanzmarktkrise im Herbst 2008 hat weltweit Banken in Mitleidenschaft gezogen. Für die HSH Nordbank bedeutete sie, dass die bisherigen Geschäfts- und Ertragsplanungen vor dem Hintergrund zunehmender Wertberichtigungsbedarfe in Frage gestellt wurden. Nach dem Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 waren auch große, ertragsstarke Finanzinstitute in ihrer Existenz bedroht, wie die HSH Nordbank.
Die Bundesregierung beschloss am 13. Oktober 2008 ein Rettungspaket mit einem Gesamtvolumen von bis zu 500 Mrd., Euro das über den Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) für die angeschlagene Finanzbranche zur Verfügung gestellt wurde. (Finanzmarktstabilisierungsgesetz – FMStG). Auch die HSH Nordbank profitierte von den Liquiditätsgarantien des SoFFin.
Die Finanzmarktkrise war, in Verbindung mit einer lang anhaltenden Schifffahrtskrise, Auslöser für eine starke Belastung der HSH Nordbank.