Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hochschulpakt

Staatskanzlei

Hochschulpakt

Der Hochschulpakt 2020 (HSP 2020) ist derzeit eines der wichtigsten von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Förderprogramme in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik.

Ziel ist, die Chancen der jungen Generation zur Aufnahme eines Studiums zu wahren, den notwendigen wissenschaftlichen Nachwuchs zu sichern, den Fachkräftebedarf zu decken und damit die Innovationskraft in Deutschland zu erhöhen.

In Anerkennung der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, jungen Menschen an der Schwelle zwischen Schule und Beruf eine hoch qualifizierende Ausbildungsmöglichkeit an Hochschulen anzubieten, ergänzt das Land Schleswig-Holstein den Zuschuss des Bundes zum Hochschulpakt 2020 in gleicher Höhe.

In Zielvereinbarungen mit den Hochschulen des Landes wurde festgelegt, dass die Hochschulen ihre Studienangebote bedarfsgerecht ausrichten. Nach Möglichkeit sollen die zusätzlichen Studienanfängerinnen und -anfänger insbesondere in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen sowie im Fachhochschulbereich in den neu aufgebauten Studienangeboten aufgenommen werden. Die Hochschulen haben erklärt, dass sie das Angebot an Studienplätzen insbesondere in zulassungsbeschränkten Studiengängen erweitern (mit Ausnahme Medizin).

Mit der Erweiterung des Studienangebots wird zugleich das Ziel verfolgt, zur Gleichstellung beizutragen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Erhöhung des Anteils von Frauen in den Bereichen, in denen weibliche Mitglieder an den Hochschulen unterrepräsentiert sind. Dies umfasst in besonderem Maße die Anzahl der Professorinnen sowie die Erhöhung der Frauenanteile in den naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fachbereichen.

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs von Bund und Ländern haben die dritte und abschließende Phase des Hochschulpaktes am 11. Dezember 2014 beschlossen.

Das Land wird auf Basis der Vorausberechnung der Kulturministerkonferenz zu den Studienanfängerzahlen 2014 in den kommenden Jahren von 2016 bis 2020 bis zu 18.929 zusätzliche Studienmöglichkeiten finanzieren. Das Land wird hierfür 225 Mio. Euro bis 2023 bereitstellen. Über die Gesamtlaufzeit von 2007 bis 2023 wird das Land Schleswig-Holstein für 33.165 zusätzliche Studienanfängerplätze insgesamt 383,7 Mio. Euro zur Verfügung gestellt haben.