Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schlaganfall - ein Rennen gegen die Zeit

Staatskanzlei

Schlaganfall - ein Rennen gegen die Zeit

Bei einem Schlaganfall müssen die Patientinnen und Patienten schnell und effizient behandelt werden. Die Landesregierung hat die Schlaganfallversorgung als Schwerpunkt definiert und neuste Maßnahmen im Krankenhausplan 2017 zusammengefasst.

Im Falle eines schweren Schlaganfalls zählt jede Minute. Bei der plötzlich auftretenden Durchblutungsstörung im Gehirn werden die Gehirnzellen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Eine mögliche Folge: dauerhafte, zum Teil schwerste Behinderungen wie Lähmungen, Sprach- und Sehstörungen. Ein schwerer Schlaganfall kann auch tödlich enden.

Allein in Schleswig-Holstein werden jährlich 8.000 Schlaganfälle verzeichnet. Um eine bestmögliche und vor allem schnelle Behandlung zu gewährleisten, wurden sogenannte Stroke Units in den Krankenhäusern eingerichtet.

Die spezialisierten Behandlungseinheiten: Stroke Units

Karte mit den Stroke Units in Schleswig-Holstein Karte Schlaganfallversorgung Stroke Units in Schleswig-Holstein (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © MSGJFS

Stroke Units“ sind spezialisierte Abteilungen in ausgewiesenen Krankenhäusern. In den Stroke Units arbeiten interdisziplinäre Teams, also Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen, zusammen. Diese Abteilungen verfügen über alle notwendigen Voraussetzungen, wie etwa eine geeignete Laborausstattung, um Schlaganfallpatienten schnell und effizient rund um die Uhr zu versorgen. Dadurch kann die Sterblichkeitsrate gesenkt und der Schweregrad von Folgeschäden vermindert werden.

In Schleswig-Holstein gibt es derzeit zwölf zertifizierte Stroke Units. Neun sind regionale, drei überregionale Behandlungseinheiten (siehe Karte). Die Zertifizierung, also die Bescheinigung über den Nachweis aller notwendigen Anforderungen, geschieht durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Kriterien für geeignete Krankenhäuser

Eine bestmögliche Versorgung der Patienten ist nur dann gegeben, wenn die Betroffenen in ein für die Schlaganfallversorgung geeignetes Krankenhaus gebracht werden. Im Krankenhausplan 2017 hat die Landesregierung erstmals Kriterien festgelegt, die Krankenhäuser erfüllen müssen, um für eben diese Versorgung als geeignet zu gelten.

Das Krankenhaus muss

  • eine Fachabteilung für Neurologie haben.
  • eine zertifizierte Stroke Unit haben.
  • mit seiner Infrastruktur einen reibungslosen Ablauf der Schlaganfallversorgung gewährleisten.
  • am Schlaganfallregister zur Qualitätssicherung teilnehmen.

In der Qualitätsgemeinschaft Schlaganfallversorgung Schleswig-Holstein erfassen die Krankenhäuser anonym die Daten ihrer Schlaganfall-Patientinnen und -Patienten. Die Zusammenführung aller Daten werden den Krankenhäusern vierteljährlich rückgemeldet. So wird die Qualität der medizinischen Versorgung in Schleswig-Holstein sichergestellt.

Des Weiteren sieht die Landesregierung vor, dass eine umgehende Verlegung in ein ausgewiesenes Notfallkrankenhaus stattfinden muss, wenn die Erstversorgung eines Patienten oder einer Patientin in einem Krankenhaus passiert, das nicht den Kriterien entspricht.

Anlaufstelle für Betroffene: Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein e.V.

Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, stehen vor einer völlig neuen und ungewohnten Lebenssituation. Die Patientenorganisation „Schlaganfall-Ring“ ist eine Anlaufstelle für Betroffene und ihre Angehörigen in Schleswig-Holstein. Beim Schlaganfall-Ring finden Erkrankte Beratung und Betreuung durch Gleichgesinnte. Neben ihrer Arbeit als sogenannte „Schlaganfall-Mentoren“ setzen sich die Mitglieder der Organisation für eine Verbesserung der Zusammenarbeit aller Beteiligten in der medizinischen Versorgung von Schlaganfallpatienten ein.

Über das Servicetelefon können Sie einen Beratungstermin mit einem Schlaganfall-Mentoren oder einer -Mentorin in Ihrer Nähe vereinbaren.

Zum Krankenhausplan 2017

Zum 1. Teil der Serie Krankenhausplan 2017: Überblick

Zum 2. Teil der Serie Krankenhausplan 2017: Hilfe für die Geburtshilfe

Zum 3. Teil der Serie Krankenhausplan 2017: Wenn keine Heilung mehr möglich ist - Palliativversorgung

Zum 4. Teil der Serie Krankenhausplan 2017: Auch im Alter gut behandelt