Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Atemwegserkrankungen

Staatskanzlei

Atemwegserkrankungen

Wenn die Luft zum Atmen fehlt

Ein Mensch kann Wochen ohne Nahrung auskommen und Tage ohne Wasser. Aber nur wenige Minuten ohne Luft – genauer gesagt: Sauerstoff. Zwölf- bis 15-mal in der Minute atmet der Mensch ein und aus. Die meisten von uns müssen sich darüber keine Gedanken machen. Doch viele Menschen leiden an Atemnot aufgrund von Lungen- und Atemwegserkrankungen.

Diese Krankheiten des Atmungssystems führen zu den meisten Krankenhauseinweisungen und gehören weltweit zu den zehn häufigsten Todesursachen. Die genaue Anzahl betroffener Patienten in Schleswig-Holstein ist nicht bekannt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass zehn Millionen Menschen in Deutschland an chronisch verengten und entzündeten Atemwegen leiden.

Warum bleibt die Luft weg?

Es gibt viele Krankheiten und Situationen, die Atemnot verursachen können. Zum Beispiel Herzprobleme oder Panikattacken. Meist sind es jedoch Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronische Bronchitis oder die Lungenkrankheit COPD mit und ohne Lungenemphysem.

Asthma

Asthma bronchiale ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege mit Überempfindlichkeit auf äußere Einflüsse – zum Beispiel Pollen oder Tierhaare – und wechselnden Phasen der Verengung der Atemwege.

Die Symptome sind:

  • Atemnot, die häufig anfallsartig auftritt,
  • besonders bei Kindern ein zäher und vermehrt produzierter Atemwegschleim,
  • Husten und giemende Atmung.

Neben der medikamentösen Einstellung helfen Asthmaschulungen beim Umgang mit der Erkrankung. Hier lernen insbesondere Kinder und Jugendliche, wie sie ihren Alltag meistern können. In Schleswig-Holstein gibt es das mehrfach ausgezeichnete Programm „Luftikids“. Auf dieser virtuellen Nachschulungsplattform vertiefen die Kids spielerisch, was für sie im Alltag mit Asthma wichtig ist.

Zur virtuellen Nachschulung "Luftkids"

Chronische Bronchitis

Die chronische Bronchitis wird nach der gängigen Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO als Husten (mit Auswurf) an den meisten Tagen in mindestens drei Monaten in zwei aufeinanderfolgenden Jahren definiert. Eine der häufigsten Ursachen ist neben anderen Umwelteinflüssen das Rauchen (auch Passivrauchen). Häufig verdrängen Raucher die Ursachen des morgendlichen „Raucherhustens“ und erklären sich die damit verbundenen Beschwerden – wie zum Beispiel Kurzatmigkeit beim Treppensteigen – mit ihrem zunehmenden Alter oder mit einer Gewichtszunahme. Wer dauerhaft hustet, ist jedoch nicht gesund und sollte einen Arzt aufsuchen. Die Patientenliga Atemwegserkrankungen erteilt Ratschläge für „Dauerhuster“.

Zu den Ratschlägen der Patientenliga Atemwegserkrankungen

COPD und Lungenemphysem

COPD ist die englische Abkürzung für chronisch obstruktive Lungenerkrankung und bedeutet „den Atemfluss hemmend“. Lungenemphysem wird im Volksmund oft auch als Bläh- oder Raucherlunge bezeichnet. Diese Lungenerkrankungen sind irreversibel und weltweit auf dem Vormarsch. Die Zahl der Erkrankten, die unter existenzieller Atemnot leiden, steigt von Tag zu Tag. Man spricht heute von einer der am meisten unterschätzten Volkskrankheiten. Die Hauptursache für die COPD und das Emphysem ist und bleibt das Rauchen. Grund genug für bereits Betroffene zu versuchen, in Selbsthilfegruppen etwas zur Aufklärung beizutragen und insbesondere denen zu helfen, die mit einem dieser Krankheitsbilder leben müssen.

Selbsthilfegruppen COPD / Lungenemphysem

Lungensportgruppen in Schleswig-Holstein

Bewegung ist wichtig – gerade für Patienten mit irreversiblen Einschränkungen gilt es, die Restfunktionen zu erhalten und die verbleibende Lebensqualität zu steigern. Bewegung in Gesellschaft, die Spaß bringt und niemanden überfordert, finden Sie in einer der vielen Lungensportgruppen in Schleswig-Holstein.

Zur Lungensportgruppe in Ihrer Nähe

Helgoland und Nordseestrand

Schleswig-Holstein ist als einziges Bundesland zwischen zwei Meeren geradezu der ideale Aufenthaltsort, um Atemwegserkrankungen zu therapieren. Patienten lindern im Reiz- und Heilklima der Nord- und Ostseeküste ihre Beschwerden. Der Heilbäderverband Schleswig-Holstein hat die Einrichtungen mit Therapieangeboten für chronische Erkrankungen der Atemwege in einer Karte zusammengestellt.

Zur Webseite mit Therapieangeboten

Zurück zur Übersicht der Fokusthemen

Teilen: