Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Strategisches Rückkehrberatungs- und Managementkonzept – ein AMIF*-Projekt

Staatskanzlei

Strategisches Rückkehrberatungs- und Managementkonzept – ein AMIF*-Projekt

Die europäischen Mitgliedsstaaten sind aufgefordert, einerseits getroffene Rückkehrentscheidungen umzusetzen, andererseits die freiwillige Rückkehr zu fördern, also Zwangsmaßnahmen soweit möglich für die betroffenen Menschen zu vermeiden.

In jeder Phase des aufenthaltsrechtlichen Verfahrens ist eine offene und verständliche Information der Ausländerinnen und Ausländer unerlässlich. Sie müssen verstehen, was von ihnen erwartet wird. Dabei darf eine Rückkehr ins Heimatland nicht von vorneherein als eine der möglichen Optionen ausgeblendet werden. Gerade bei Ausländerinnen und Ausländern, die perspektiv keine Aussicht auf ein Bleiberecht in der Bundesrepublik haben dürften, kommt diesem Aspekt eine besondere Bedeutung zu. Die freiwillige Rückkehr hat grundsätzlich Vorrang vor Zwangsmaßnahmen.

Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, ein landesweites Gesamtkonzept zur Förderung der freiwilligen Rückkehr sowie einen Maßnahmenkatalog zur Aufenthaltsbeendigung vollziehbar ausreisepflichtiger Ausländerinnen und Ausländer unter Vermeidung von Zwangsmaßnahmen zu erarbeiten.

Ein Baustein dieses Gesamtkonzeptes ist der Leitfaden Freiwillige Rückkehr – Ein Ratgeber für Migrationsfachdienste und Ausländer- und Zuwanderungsbehörden in Schleswig-Holstein (PDF 575KB, Datei ist nicht barrierefrei). Dieser Ratgeber soll die Migrationsfachdienste sowie Ausländer- und Zuwanderungsbehörden in ihrer Arbeit unterstützen. Er beantwortet Fragen, die beim Thema Rückkehr gestellt werden und informiert über die aktuellen Möglichkeiten und Förderungen. Zudem vermittelt er einen Überblick über wichtige Ansprechpartner.

Mit Mitteln aus dem EU-Fonds (AMIF) wird das Konzept durch das Landesamt für Ausländerangelegenheiten und das Diakonische Werk Schleswig-Holstein in einem gemeinsamen Projekt erarbeitet.

Kontakt beim Landesamt für Ausländerangelegenheiten: projekt.amif@lfa.landsh.de

Europa-Emblem und Logo: Europa fördert Asyl-, Migrations-, Integrationsfonds

* Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Informationen zur freiwilligen Rückkehr auf Englisch, Arabisch, Farsi und Kurdisch.