Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Aktuelle Regelungen zum Angeln auf Wolfsbarsch (Dicentrarchus labrax) in 2019

Staatskanzlei

Aktuelle Regelungen zum Angeln auf Wolfsbarsch (Dicentrarchus labrax) in 2019

Seit einigen Jahren gelten für Angler und Inhaber einer Genehmigung nach § 4 Abs. 5 LFischG (sog. „Hobby- oder Freizeitfischer“) an der Nordsee besondere EU-Regeln für das Angeln bzw. Fischen auf Wolfsbarsch. Für das Jahr 2019 haben sich diese Regeln erneut geändert.

So gilt gemäß EU-Recht für das Jahr 2019 folgendes:

  • Vom 01. Januar bis zum 31. März und vom 01. November bis zum 31. Dezember 2019 ist nur das „Fangen und Zurücksetzen“ erlaubt, das hohe Überlebensraten für Wolfsbarsch ermöglicht.
  • Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2019 darf täglich höchstens ein Wolfsbarschexemplar pro Fischer behalten werden.

Das im Rahmen des EU-Ratsbeschlusses zulässige Angeln nach dem Prinzip "Fangen und Zurücksetzen" ("catch & release") gilt in Schleswig-Holstein nicht, weil es sowohl gemäß Landesrecht (Landesfischereigesetz) als auch nach Bundesrecht (Tierschutzgesetz) verboten ist. Sofern beim gezielten Angeln auf andere Fischarten oder in der Freizeitfischerei Wolfsbarsche zufällig mitgefangen werden, sind sie in den Zeiträumen 01.01. – 31.03. sowie 01.11. – 31.12.2019 schonend zurückzusetzen.
Diese Regelung gilt für das Jahr 2019. Ende des Jahres wird der EU-Fischereirat über eine Fortführung oder Änderung dieser Vorschrift beraten.


Ansprechpartner bei Fragen:

Kontakt

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Mercatorstraße 3
24106 Kiel

Dr. Roland Lemcke
Telefon: 0431 988-4973