Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Technik

Staatskanzlei

Technik

Für die Brandbekämpfung stehen den Feuerwehren unterschiedliche Löschfahrzeuge zur Verfügung.

Löschgruppenfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug HLF 20/16 Löschfahrzeug (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © Berufsfeuerwehr Kiel

Die Besatzung eines Löschgruppenfahrzeuges besteht aus einer Gruppe von neun Personen. Ausgerüstet sind Löschgruppenfahrzeuge mit einer fest eingebauten Fahrzeugpumpe, Leitern, umfangreichen Gerätschaften zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung. Alle neuen Löschgruppenfahrzeuge sind mit einem Wassertank ausgerüstet.

Tanklöschfahrzeuge

Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 Tanklöschfahrzeug (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © Berufsfeuerwehr Kiel

Tanklöschfahrzeuge transportieren große Mengen Löschmittel (hauptsächlich Wasser, zum Teil Schaummittel), sind mit einer fest eingebauten Pumpe ausgestattet und verfügen in der Regel wegen des größeren Löschmitteltanks über weniger Gerätschaften und über kleinere Besatzungen (entweder sechs Feuerwehrleute, "Staffelbesatzung" oder drei Feuerwehrleute, "Truppbesatzung"). Die meisten Tanklöschfahrzeuge verfügen über einen Allradantrieb.

Tragkraftspritzenfahrzeuge 

Tragkraftspritzenfahrzeuge sind die kleinsten Löschfahrzeuge. Sie sind mit Material zur Brandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen kleineren Umfangs - zum Beispiel mit Werkzeugkästen und Feuerwehräxten - ausgerüstet. Genormt sind zwei Typen von Tragkraftspritzenfahrzeugen: Das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF und das Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W). Beide führen eine mit vier Einsatzkräften transportable Tragkraftspritze (TS bzw. neu PFPN 10-1000) mit. Das Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser hat im Gegensatz zum Tragkraftspritzenfahrzeug einen Wassertank mit 500 bis zu 750 Liter Inhalt. Diese Fahrzeugnorm wurde eingeführt, um die Schlagkraft kleiner Feuerwehren zu erhöhen. Die Besatzung beträgt bei beiden Typen jeweils aus einer Staffel (sechs Personen).

Sonstige Löschfahrzeuge 

Sonstige Löschfahrzeuge sind nicht oder nicht mehr genormt. Besonders bei Werkfeuerwehren oder bei Feuerwehren in großen Städten kommen aber durchaus Fahrzeuge vor, die über spezielle Löschmittel verfügen. So gibt es zum Beispiel Pulverlöschfahrzeuge (auch: Trockenlöschfahrzeuge TroLF beziehungsweise Trockentanklöschfahrzeuge TroTLF), die größere Mengen Löschpulver zur Einsatzstelle transportieren können, spezielle Schaumlöschfahrzeuge, die nur Schaummittel oder ein einsatzfertiges Schaum-Wasser-Gemisch mit sich führen.

Teilen: