Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Aktueller Stand

Staatskanzlei

Aktueller Stand

Die Aktualisierung der Fachkräfteinitiative Schleswig-Holstein, FI.SH, ergibt sich aus den Erfahrungen der Vergangenheit, die gezeigt haben, dass das Themenspektrum der FI.SH zu breit gefasst war und die verfügbaren Kapazitäten nicht ausreichten, um alle Wirtschaftsbereiche wirkungsvoll abzudecken.

Die Kernpartner der FI.SH haben sich auf ein Positionspapier abgestimmt. In diesem Papier haben die Partner acht Punkte gemeinsam herausgearbeitet, die als Orientierung für die zukünftige Ausrichtung der FI.SH dienen soll.

Eckpunktepapier FI.SH (PDF 154KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Initiativen und Maßnahmen der Landesregierung

  • Die Landesregierung hat im Oktober 2014 das Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung gestartet, bei dem Fachkräfteberater Unternehmen bei ihrer Qualifizierungsplanung unterstützen. Für die Förderung stehen 2014–2020 rund 4,5 Millionen Euro (Landesmittel und ESF-Mittel) zur Verfügung.
  • Die Landesregierung hat das Beratungsnetzwerk Weiterbildung geschaffen, das 2015 an den Start gegangen ist. Es hilft Bürgerinnen und Bürgern bei Fragen zur beruflichen Weiterbildung. Hierfür sind 250.000 Euro Förderung aus Landesmitteln zur Verfügung gestellt worden.
  • Die Landesregierung fördert die Internetplattform "SH Kursportal seit Juli 2014 mit rund 150.000 Euro pro Jahr. Hier können Interessierte sich über die für sie besten Weiterbildungsangebote informieren.
  • Die Landesregierung hat im November 2014 den "Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein" an den Start gebracht, mit dem Beschäftigte, Freiberufler und Selbständige eine Förderung in Höhe von 50 Prozent der Seminarkosten in Anspruch nehmen können. Die andere Hälfte zahlt, so vorhanden, der Arbeitgeber. Dafür werden 7 Millionen Euro ESF-Mittel für den Förderzeitraum 2014–2020 bereitgestellt.

Netzwerk Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

Mehr Information und Vernetzung

Seit dem 1. Januar  2015 ist das BMBF-Servicetelefon Weiterbildung als Modellversuch am Start. Hiermit können sich Bürger auf kurzem Wege über die für sie wichtige Angebote, Möglichkeiten und Förderungen informieren. Weitere Informationen finden Sie unter:

www.der-weiterbildungsratgeber.de

Die Landesregierung hat seit 2015 die Kommunikation für Bildungsgutscheine und Bildungsangebote wie den "Weiterbildungsbonus" des Landes, die "Bildungsprämie" des Bundes oder den "Bildungsurlaub" intensiviert. Hierzu gibt es Informationsveranstaltungen und eine intensivierte Öffentlichkeitsarbeit.

Die Landesregierung wird weiterhin innovative Netzwerke und Projekte zur Fachkräftesicherung und Weiterbildung unterstützen; unter anderem gibt es hier eine Schwerpunktsetzung im Bereich Digitalisierung. Bei diesem und anderen Themen werden neben der länderübergreifenden Kooperation auch interregionale und internationale Kooperationen und Modellprojekte angestrebt.

Die hochinnovative Weiterbildungsbranche selbst soll weiter als Branche unterstützt und intensiver vernetzt werden. Dabei wird die Qualitätssicherung in der Weiterbildung eine zentrale Rolle spielen.

Pressemitteilung FI.SH Neuaufstellung vom 24.01.2019