Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Einbürgerungskampagne

Staatskanzlei

Einbürgerungskampagne

Grundsätzliche Ausrichtung

Schleswig-Holstein will mehr Menschen motivieren, sich für eine Einbürgerung zu entscheiden. Das Land führt dazu bis 2021 eine Einbürgerungskampagne durch.

In den vergangenen Jahren sind die Einbürgerungszahlen in Schleswig-Holstein zurückgegangen, während der Anteil von Ausländerinnen und Ausländern an der Gesamtbevölkerung kontinuierlich gestiegen ist. Dabei ist die Einbürgerung ein wichtiger Meilenstein im Integrationsprozess, was man schon an den vielfältigen Voraussetzungen erkennen kann, die Einbürgerungswillige erfüllen müssen. Dazu gehören ein ausdrückliches Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung, Sprachkenntnisse, wirtschaftliche Integration, die Kenntnis über die deutsche Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie grundsätzlich die Bereitschaft, die bisherige Staatsangehörigkeit aufzugeben.

Ziel der Kampagne ist es, diejenigen Personen zu informieren, die die staatsangehörigkeitsrechtlichen Voraussetzungen fast oder bereits erfüllen, aber noch keinen Einbürgerungsantrag gestellt haben. Dadurch sollen mehr Menschen motiviert werden, sich für eine Einbürgerung zu entscheiden. Im Fokus stehen dabei vor allem junge Menschen, die hier zur Schule gegangen oder aufgewachsen sind. Auch kann die Aussicht auf eine Einbürgerung einen Anreiz darstellen und sich positiv auf die Integrationsbemühungen auswirken.

Förderung

Die Kampagne setzt auf mehreren Handlungsebenen an: auf der Ansprache und Information von Ausländerinnen und Ausländern, der Gestaltung des rechtlichen Rahmens und der Optimierung der Prozessabläufe.

Um die Kreise und kreisfreien Städte dabei zu unterstützen, fördert das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung während der Laufzeit der Kampagne (2019 bis 2021) bei Bedarf Personalstellen. Zu den Kernaufgaben zählen die Ansprache und Information von Ausländerinnen und Ausländern.

Zum Herunterladen

zur Richtlinie

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel

Fragen und Anregungen