Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Demokratie erlebbar machen

Staatskanzlei

Demokratie erlebbar machen

Projekte zur Demokratiebildung

Juniorwahl KIDS – „Europa wählt und wir auch!“

Die Juniorwahl KIDS ist ein Format zur politischen Bildung, das Schülerinnen und Schüler in Grundschulen frühzeitig an demokratische Teilhabe heranführen möchte. Im Rahmen der Europawahl 2019 soll landesweit eine Juniorwahl KIDS stattfinden.

Dabei werden die Kinder spielerisch an die Themen Politik und Wahlen herangeführt und dürfen abschließend in einem simulierten Wahlakt über fiktive Parteien, deren Inhalte sie selbst erarbeitet haben, ihre Stimme abgeben. 

Die Zielgruppe bilden die Jahrgangsstufen drei bis vier, die im Unterricht altersgerecht auf eine realitätsnah simulierte Wahl vorbereitet werden. Die Europawahl 2019 bot dazu den idealen Anknüpfungspunkt um das Thema Wahlen im Unterricht zu platzieren. Auch darüber hinaus stellt Juniorwahl KIDS den Schulen didaktische Begleitmaterialien zur Verfügung. Sie dienen als Orientierung für den Unterricht und können als Hilfestellung genutzt werden. 

Das Projekt-Team von Juniorwahl KIDS gewährleistet die komplette Organisation und stellt den Schulen neben den Unterrichtsmaterialien alle nötigen Materialien wie Wahlbenachrichtigungen, Wahlurnen, Wahlkabinen und Stimmzettel zur Verfügung. Die Lehrkräfte können sich über Juniorwahl KIDS informieren und erhalten Hilfestellungen zur politischen Bildung für Kinder.

JuniorwahlKIDS

Kontakt
Projekt Juniorwahl KIDS, Postfach 330555, 14175 Berlin
Tel. 030 880 666 800
E-Mail: kontakt@juniorwahl-kids.de

dialogP – Jugend und Politik im Dialog

dialogP – das ist Politik zum Verstehen und Mitmachen. Das Schulprojekt zur politischen Bildung vermittelt das Verständnis und Wissen über die Arbeits- und Funktionsweise des Landtages Schleswig-Holstein, fördert den Dialog zwischen Jugend und Politik und regt Jugendliche zur Auseinandersetzung mit politischen Themen an. 

Dazu werden im „Jahr der politischen Bildung“ im Schuljahr 2019/20 erstmalig landesweit Dialogveranstaltungen zwischen Schülerinnen, Schülern und Abgeordneten des Landtages Schleswig-Holstein organisiert. Die Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler sowie die Abgeordneten werden während der gesamten Projektumsetzung betreut und unterstützt. Die Organisation und Terminabsprache für die Dialogveranstaltungen übernimmt das Projektteam von Kumulus e.V. Zudem werden landesweit vier Fortbildungsveranstaltungen für die Lehrkräfte angeboten, um sie umfassend auf die Projektumsetzung an ihrer Schule vorzubereiten.

Selbstgesetzte Themen

Die Schülerinnen und Schüler können selbst Themen setzen, die sie mit den Abgeordneten diskutieren möchten. Hierfür werden den Schulen Unterrichtsmaterialien bereitgestellt, die auf das Veranstaltungsformat abgestimmt sind, über die Aufgaben und Funktionen des Landtages informieren und die Schülerinnen und Schüler auf die Diskussion mit den Abgeordneten vorbereiten. Sie bieten Hilfestellungen zur Themenfindung, zur Recherche von Argumenten und zu Kriterien für eine gute Argumentation.

Politik hautnah

Höhepunkt ist der direkte Austausch zwischen den Jugendlichen und den Abgeordneten an Thementischen zu konkreten, politischen Fragestellungen. Die Dialogveranstaltungen sind so konzipiert, dass ein tatsächlicher Dialog auf Augenhöhe ermöglicht wird. Dank der inhaltlichen Vorbereitung der Diskussion können die Jugendlichen als Expertinnen / Experten den Politikerinnen und Politikern auf den Zahn fühlen.

Themenbeispiele:

  • Sollte eine Bundesratsinitiative für den Führerschein ab 16 angeregt werden?
  • Soll in Schleswig-Holstein eine Wahlpflicht eingeführt werden?
  • Soll die Stimmabgabe bei Landtagswahlen über das Internet möglich sein?
  • Soll Cannabis legalisiert werden?
  • Soll legale Sterbehilfe ermöglicht werden?
  • Soll Deutschland Rüstungsexporte genehmigen?
  • Sollen gentechnisch veränderte Lebensmittel verboten werden?

Zielgruppe und Zielsetzung

Zielgruppe des Projekts sind Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen aller Wahlkreise in Schleswig-Holstein. Angesprochen werden dabei insbesondere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 oder der Oberstufe, da hier die Behandlung der Themen Demokratie und Bürgerbeteiligung, Willensbildung und Entscheidungsprozesse in einer Demokratie im Rahmenlehrplan vorgesehen sind. Ziel von dialogP ist die Erfahrung und Erkenntnis: Einmischen lohnt sich. Über den Ansatz der politischen Bildung wird ein Beitrag zur Überwindung von Politikverdrossenheit geleistet und Jugendliche zu politischer Partizipation angeregt. Damit soll eine lebendige Demokratie gefördert werden.

Weitere Informationen und Anmeldung: dialogP

Kontakt
dialogP, Postfach 330555, 14175 Berlin
Tel. 030 880 666 800
E-Mail: info@dialog-p.de