Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Breitbandinfrastruktur

Staatskanzlei

Breitbandinfrastruktur

Glasfaserleitungen in der ErdeGlasfaserleitungen in der Erde © Frank Danberg

Zuständig in Schleswig-Holstein

Die Förderung wird im Schwerpunkt über das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) in Flintbek zentral abgewickelt:

Link zur Abteilung 8 des LLUR

Die wesentlichen Aufgaben des LLUR sind:

  • Beratung und Koordinierung
  • Antragsbearbeitung sowie Bewilligung und Durchführung des Förderverfahrens
  • Verwendungsnachweisprüfungen und Auszahlungen

Zielsetzung

Die Maßnahme zielt darauf ab, in ländlichen Gebieten den Zugang zum Internet zu beschleunigen. Ziel ist es, die Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in bislang unterversorgten ländlichen Gebieten zu ermöglichen.

Die ausführliche Maßnahmenbeschreibung erhalten Sie im Landesprogramm ländlicher Raum in Schleswig-Holstein (LPLR) ab Punkt 8.2.5.3.2.

Begünstigte
Gemeinden und Gemeindeverbände

Art der Unterstützung
Die Förderung wird als Zuschuss (Anteilsfinanzierung) gewährt.

Gegenstand der Förderung

  • Maßnahme zur Schließung einer Wirtschaftlichkeitslückenförderung
  • Betreibermodell
  • Mitverlegung von Leerrohren
  • Planungs- und Beratungsleistungen

ELER-Logo © Land SH

Höhe der Förderung nach NGA-Rahmenregelung mit Mitteln des ELER und/oder des Landes

  1. Die Höhe der Förderung beträgt je nach Fördergegenstand bis zu 75 % der förderfähigen Kosten.
  2. Die Maßnahme "Kleine Infrastruktur" ist begrenzt auf 8 Mio. der Gesamtinvestitionskosten.
  3. Näheres entnehmen Sie bitte der Landesförderrichtlinie.

Höhe der Förderung nach NRR (Grundversorgung) mit Mitteln des ELER und/oder der GAK

  1. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtinvestitionskosten.
  2. Die Förderung im Rahmen der Maßnahme ist auf 500.000 Euro pro Einzelvorhaben beschränkt.
  3. Näheres entnehmen Sie bitte der Landesförderrichtlinie.

Höhe der Förderung nach NRR/ NGA mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein

  1. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtinvestitionskosten.
  2. Die Maßnahme "Kleine Infrastruktur" ist begrenzt auf 8 Mio. der Gesamtinvestitionskosten.
  3. Näheres entnehmen Sie bitte der Landesförderrichtlinie.

alle öffnen

Rechtsgrundlagen

Auswahlverfahren für die Förderung mit ELER-Mitteln

Die Anträge werden kontinuierlich entgegengenommen.

Ein Auswahlverfahren erfolgt zu bestimmten Stichtagen auf der Grundlage von Auswahlkriterien (Mindestpunktzahl und Ranking der Anträge) unter Berücksichtigung verfügbarer Haushaltsmittel.

Alle vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung auf Förderfähigkeit anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt entsprechend dieser Rangfolge im Rahmen des verfügbaren Finanzmittelbudgets.

Förderanträge, die die Mindestpunktzahl nicht erreichen, sind von einer Förderung ausgeschlossen. Die Antragsteller erhalten einen Ablehnungsbescheid. Diese Projekte können jedoch bis zum nächsten Auswahlverfahren nachgebessert werden und sich erneut bewerben.

Projekte, die zwar die Mindestpunktzahl erreicht haben, aber im Ranking mangels ausreichendem Budget nicht berücksichtigt werden konnten, erhalten ebenfalls einen entsprechenden Ablehnungsbescheid. Auch diese Projekte können sich - ggf. nach erfolgter Nachbesserung - erneut bewerben.

Bei Punktgleichheit ergibt sich die Reihenfolge aus der Mehrzahl der höchstgewichteten Kriterien.

Bei weiterer Gleichrangigkeit entscheidet das Eingangsdatum des bewilligungsreifen Antrages.

Auswahlkriterien (PDF 268KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Auswahlverfahren für die Förderung mit Landesmitteln

Die Anträge werden kontinuierlich entgegengenommen.

Ein Auswahlverfahren erfolgt zu bestimmten Stichtagen unter Berücksichtigung verfügbarer Haushaltsmittel.

Alle vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung auf Förderfähigkeit anhand des Eingangsdatums in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt entsprechend dieser Rangfolge im Rahmen des verfügbaren Finanzmittelbudgets.

Förderanträge, die nicht zum Stichtag förderfähig sind, können durch den Antragsteller vervollständigt werden und werden sodann dem nächsten Stichtag zugewiesen.

Einzelfallentscheidungen der Bewilligungsbehörde vorbehaltlich.

Stichtage und Budgets

Stichtage und Budgets bei Verwendung mit ELER-Mitteln

  • 4 Calls pro Jahr: 01.03., 01.06., 01.09 und 01.12.
  • Budget: 1. Call eines jeden Jahres 70 % des Jahresbudgets, 2.-4. Call jeweils 10 % des Jahresbudgets.
  • Nicht verbrauchte Budgetmittel werden dem Budget des nächsten Auswahlverfahrens zugeschlagen.

Stichtage und Budgets bei Verwendung mit Landesmitteln

  • 4 Calls pro Jahr: 01.01., 01.04., 01.07 und 01.10.

Kontakte und Ansprechpartner

Hier finden Sie die Ansprechpartner zu Grundsatzfragen, zur aktuellen Umsetzung der Breitbandstrategie, für Veranstaltungen sowie bei Fragen zu Förderung und Finanzierung.

Förderaufrufe

Überblick über die bisher erfolgten Förderaufrufe

mehr lesen

Unterrichtung der Begünstigten

Unterrichtung der Begünstigten von Mitteln aus den Europäischen Agrarfonds (EGFL /ELER) über die Veröffentlichung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß Artikel 113 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die Finanzierung, die Verwaltung und das Kontrollsystem der Gemeinsamen Agrarpolitik (Horizontale Verordnung)

mehr lesen

Allgemeine Informationen