Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zertifizierung als BNE-Lernort

Staatskanzlei

Zertifizierung als BNE-Lernort

Zertifizierung - Hinweise

Wer kann sich zertifizieren lassen?

Alle außerschulischen Organisationen, die Bildungsangebote vorhalten, die unter dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung stehen, können sich zertifizieren lassen.

Das können Bildungseinrichtungen mit eigener Infrastruktur und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sein (Bildungseinrichtung) oder Einzelpersonen oder Organisationen, die keinen eigenen Lernort betreiben (Bildungspartner). Übernimmt eine Bildungseinrichtung zusätzliche, z. B. koordinierende Aufgaben oder bietet Schulungen für Multiplikator/innen an, kann sie auch als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit ausgezeichnet werden.

Wir wünschen uns eine große Themenvielfalt, denn die nachhaltige Entwicklung betrifft viele Lebensbereiche. Welche Themen dieses sind, kann man in den Anlagen (5 und 6) nachlesen.

Welche Zertifikate gibt es?

Für die Bewerber gibt es drei Arten der Zertifizierung, nämlich als

Bildungspartner für Nachhaltigkeit (BP)

Bildungspartner für Nachhaltigkeit (BP) © NUN

Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit (BE)

Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit (BE) © NUN

Bildungszentrum für Nachhaltigkeit (BZ)

Bildungszentrum für Nachhaltigkeit (BZ) © NUN

Alle Zertifizierten müssen die gleichen Qualitätskriterien für ihr Angebot einhalten. Bildungseinrichtungen und Bildungszentren müssen zusätzlich nachweisen, dass die Ausstattung der Einrichtungen sich an einer nachhaltigen Entwicklung orientieren.

Ein Zertifikat wird für 5 Jahre ausgestellt.

Welche Voraussetzungen für das Zertifikat muss man erfüllen?

  • nachgewiesene Qualifikation der Antragsteller
  • Berücksichtigung inhaltlicher und methodischer Aspekte der BNE
  • BNE-gerechte Ausstattung und Führung ggf. vorhandener Einrichtungen
  • Verknüpfung einzelner inhaltlicher Aspekte und Perspektivenvielfalt
  • Einbindung der Teilnehmenden in die Gestaltung der Bildungsangebote

Wie kann ich mich bewerben?

Die Erst-Anträge müssen bis zum 15. Februar eines jeden Jahres bei der Geschäftsstelle BNE-Zertifizierung im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume eingereicht werden. Nach einer Prüfung der Unterlagen und einem persönlichen Gespräch mit dem Antragsteller wird die Zertifizierungskommission, bestehend aus Vertreter/innen von Verbänden und Verwaltung, eine Empfehlung an die drei beteiligten Ministerien geben, die die Zertifikate ausstellen. Die Zertifikate werden öffentlichkeitswirksam ausgehändigt.

Was muss ich tun?

Im Menüpunkt "Formulare" finden Sie ein Antragsformular (getrennt nach BP, BE und BZ) und das Vorblatt als "Steckbrief". Diese reichen Sie bitte ausgefüllt und unterschrieben per Post und als E-Mail bei der Geschäftsstelle BNE-Zertifizierung SH ein (BNE-Zertifizierung@bnur.landsh.de). Weiterhin finden Sie unter "Formulare" ergänzende Hinweise (Leitfaden), die Ihnen eine Unterstützung bei der Antragsstellung bieten sollen. Der Steckbrief wird nach Anerkennung Ihres Antrages in das Internet gestellt.

Zertifizierte BNE-Anbieter erstellen jährlich einen kurzen Jahresbericht über die Entwicklung der eigenen Arbeit und reichen diesen bei der Geschäftsstelle (BNE-Zertifizierung@bnur.landsh.de) ein.

Was bekomme ich durch die Zertifizierung?

Die Zertifizierung als Bildungspartner oder -einrichtung für Nachhaltigkeit wird durch ein Zertifikat mit den Unterschriften der Bildungsministerin, der Sozialministerin und des Landwirtschafts- und Umweltministers bestätigt. Durch die Nutzung des entsprechenden Signets auf Ihren Geschäftspapieren und (Werbe-)Materialien dokumentieren Sie den Status als zertifizierter Anbieter sichtbar nach außen, zum Beispiel für Schulen.

Neben dem Werbeeffekt hat die Zertifizierung vor allem auch eine Wirkung auf die Qualität der eigenen Bildungsarbeit. Im Zuge des Antragsverfahrens führt jeder Antragsteller eine differenzierte kritische Bestandsaufnahme der Fähigkeiten, Inhalte, Methoden und Abläufe durch. Die Mitglieder der Zertifizierungskommission und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle stehen dabei als kompetente Gesprächspartner bereit.

Zertifizierte Bildungsanbieter sind Teil eines Netzwerkes. Es umfasst Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch und zur kollegialen Beratung sowie zur Information und Qualifizierung.

Wie geht es nach 5 Jahren weiter?

Knapp 4 Jahre, nachdem Sie Ihr Erst-Zertifikat erhalten haben, werden Sie von der Geschäftsstelle daran erinnert, dass Sie bis zum 31. Oktober desselben Jahres einen Antrag auf Re-Zertifizierung bei der Zertifizierungsgeschäftsstelle im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNE-Zertifizierung@bnur.landsh.de) einreichen können. Das Formular dafür finden Sie oben unter "Formulare". Bis Ende des Jahres besucht eine kleine Gruppe von Kommissionsmitgliedern erneut die Antragsteller zu einem Vor-Ort-Gespräch. Im April des folgenden Jahres wird die Zertifizierungs-Kommission über den Re-Zertifizierungsantrag beraten und ihre Empfehlung gegenüber den Ministerien aussprechen, sodass Sie Ihr neues Zertifikat ungefähr 5 Jahre nach dem Erhalt Ihres Erst-Zertifikates in den Händen halten können.

Stand: Oktober 2015