Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen und Ehrungen

© M. Staudt / grafikfoto.de

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Bundespräsident verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ("Bundesverdienstkreuz") in mehreren Stufen.

Als besondere Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl zeichnet der Bundespräsident sowohl politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen als auch Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich aus. Auf Anregung aus der Bevölkerung schlägt der Ministerpräsident Kandidaten vor. Die Auszeichnung an Bürgerinnen und Bürger aus Schleswig-Holstein wird in der Regel durch den Ministerpräsidenten überreicht.

Hier finden Sie einen Überblick über alle Ausgezeichneten des aktuellen Jahres

Hier finden Sie einen Überblick über alle Ausgezeichneten der vergangenen Jahre

Gerd Pickardt, Harrislee

Gerd Pickardt macht sich für die dänische Minderheit, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit sowie für das Wohl der regionalen Wirtschaft stark. Er hat sich unter anderem herausragende Verdienste um den Auf- und Ausbau des Industriemuseums im Harrisleer Ortsteil Kupfermühle erworben. Das maßgeblich von ihm geschaffene und 2014 wieder eröffnete Industriemuseum Kupfermühle ist ein Kleinod der regionalen Sozial- und Technikgeschichte. Das Museum präsentiert die Geschichte der Technik, die Sozialgeschichte der Arbeit und bietet die Architektur von Produktionsstätten sowie von Unternehmer- und Arbeiterwohnungen.

Der 1998 gegründete "Förderverein Industriemuseum Kupfermühle", dem Gerd Pickardt lange verbunden ist und den er seit 2005 leitet, war für die Organisation der Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sowie deren Finanzierung in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro verantwortlich. Gerd Pickardt hat sich als Bewahrer historischer Industriegeschichte einen Namen gemacht und ist zum Experten für die Geschichte industrieller Kupferverarbeitung und der sich mitentwickelnden Infrastruktur geworden. Er kümmerte sich um Fördergelder, sicherte und setzte die historische Bausubstanz und Industrietechnik instand und fügte die unterschiedlichen Museumsbereiche ineinander. So entstand ein bedeutendes Museum im deutsch-dänischen Grenzraum. Heute ist der Förderverein Eigentümer der Ausstellungshallen, der Anlagenteile sowie eines Großteils der Exponate und des Mobiliars.

Gerd Pickardt macht sich stark für die dänische Minderheit. Er engagierte sich von 1975 bis 2008 im Dansk Skoleforening for Sydslesvig, dessen Vorsitzender er war, und hat die Weiterentwicklung der Schul- und Kindertagesstättenarbeit der dänischen Minderheit für Südschleswig vorangebracht. Er ist auch Mitglied des Gemeinsamen Rates der dänischen Minderheit, war Vorsitzender des dänischen Wirtschaftsvereins und 25 Jahre Aufsichtsratsmitglied der Union-Bank Aktiengesellschaft. Außerdem hat er sich im Sydslesvigsk Forening, in der St. Knuds Gilde in Flensburg und im Interreg-Ausschuss Syddanmark-Schleswig-Holstein-K.E.R.N. engagiert.

Verdienstkreuz 1. Klasse, November 2016

Teilen: