Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Unabhängiger Beauftragter

Staatskanzlei

Unabhängiger Beauftragter

Günther Jesumann

Seit dem 1. Januar 2020 ist Günther Jesumann unabhängiger Beauftragter für Menschen in Schleswig-Holstein, die als Kinder oder Jugendliche Leid und Unrecht in staatlichen, kirchlichen oder privaten Einrichtungen erfahren haben.

Minister Garg folgt damit auch dem Wunsch Betroffener, Günther Jesumann zum „Unabhängigen Beauftragten beim Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren für die Belange ehemals als Kinder und Jugendliche untergebrachter Personen in Schleswig-Holstein“ zu berufen. 

Jesumann ist Kommunikationsfachmann und Mitglied des schleswig-holsteinischen Beirates der "Stiftung Anerkennung und Hilfe". Er hat das Symposium „Die Vergangenheit im Kopf – die Zukunft in der Hand“ im Kieler Landeshaus 2018 mit großer Empathie moderiert. Zur Vita von Günther Jesumann.

Für Menschen in Schleswig-Holstein, die als Kinder oder Jugendliche Leid und Unrecht in Einrichtungen unter staatlicher, kirchlicher oder privater Verantwortung (dazu zählen auch Einrichtungen der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrien, Kinder- und Jugendheime) erfahren haben, ist Günther Jesumann neben den Mitarbeiterinnen in der Anlauf- und Beratungsstelle in Neumünster als weiterer Ansprechpartner tätig. Jesumann übt diese Aufgabe ehrenamtlich aus.

Aufgaben des Unabhängigen Beauftragten sind:

  • Vermittlung zwischen Betroffenen und Landespolitik sowie dem Sozialminister als Träger der "Stiftung Anerkennung und Hilfe im Land Schleswig-Holstein"
  • Unterstützung bei der Vertretung der Interessen Betroffener in der Öffentlichkeit und gegenüber staatlichen, kirchlichen und gesellschaftlichen Repräsentanten und Institutionen
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Wegen und Strategien der öffentlichen Anerkennung und des öffentlichen Gedenkens im Dialog mit den Betroffenen
  • Begleitung der Aufarbeitung von erlittenem Leid und Unrecht und der daraus zu ziehenden Konsequenz für die Zukunft aller Kinder und Jugendlicher

Herr Jesumann ist zu erreichen über folgende Kontaktdaten:

Tel. 0170 - 3367 701 (ab 13.01.2020)
guenther.jesumann@sozmi.landsh.de