Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Arzneimittelüberwachung in Schleswig-Holstein

Staatskanzlei

Arzneimittelüberwachung in Schleswig-Holstein

Auf der Grundlage bundeseinheitlicher Qualitätsstandards überwacht das Land die Herstellung und den Handel mit Arzneimitteln von der Pharmaindustrie über den Großhandel bis zu den Apotheken und Einzelhändlern.

Die Arzneimittelsicherheit und ihre Überwachung haben ein hohes Niveau in Schleswig-Holstein. Auf der Grundlage bundeseinheitlicher Qualitätsstandards überwacht das Land die Herstellung und den Handel mit Arzneimitteln von der Pharmaindustrie über den Großhandel bis zu den Apotheken und Einzelhändlern.

Arzneimittelüberwachung © grafikfoto.de, M. Staudt

Im Blickfeld stehen auch die klinische Prüfung von Arzneimitteln, die Blutspende nach dem Transfusionsgesetz und die Überwachung der Regelungen des Transplantationsgesetzes in Verbindung mit dem Arzneimittelgesetz bezüglich Geweben und Gewebezubereitungen.

Das Landesamt für soziale Dienste (LAsD) nimmt die Überwachung von Betrieben und Institutionen in Schleswig-Holstein wahr, die am Verkehr mit Arzneimitteln teilnehmen.

Weitere Informationen

Info Landesamt für soziale Dienste

Die Überwachung des Einzelhandels mit zur Anwendung am Menschen bestimmten Arzneimitteln außerhalb von Apotheken (z.B. in Supermärkten, Drogerien, Reformhäusern oder über den Internetversandhandel) sowie des Reisegewerbes mit Humanarzneimitteln ist Aufgabe des Öffentlichen Gesundheitsdienstes der Kreise und kreisfreien Städte.

Anzeigepflichtige Personen und Betriebe erhalten die Anzeigeformulare vor Aufnahme ihrer Tätigkeit bei ihrer zuständigen Gesundheitsbehörde.