Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Sprachbildung

© photocase.com/David-_W_

Wer einen guten Schulabschluss erreichen will, der muss gut Deutsch sprechen und verstehen können. Deshalb gibt es unter der Überschrift "Durchgängige Sprachbildung" in Schleswig-Holstein eine intensive Sprachförderung von der Kindertageseinrichtung bis in die beruflichen Schulen.

Ziel ist es, Kinder und Jugendliche sprachlich so zu fördern, dass sie einen Schulabschluss machen können, der ihren Begabungen und ihrem Leistungsvermögen entspricht. Deshalb beginnt das Konzept "Durchgängige Sprachbildung" in der Kindertageseinrichtung und setzt sich über die gesamte Bildungsbiografie bis in die beruflichen Schulen fort. Sie geht quer durch alle Fächer und bezieht alle an sprachlicher Bildung Beteiligten ein - das sind nicht nur die Lehrkräfte in der Schule, sondern auch die Eltern und außerschulische Partner. Wesentlicher Teil dieses Konzepts sind die DaZ-Zentren ("Deutsch als Zweitsprache") an allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen.

Weitere Informationen

"Durchgängige Sprachbildung" bezeichnet ein Konzept, wie schul- und bildungsrelevante sprachliche Fähigkeiten (=Bildungssprache) im Unterricht aller Fächer vermittelt werden können.

Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache erhalten eine umfangreiche Sprachbildung

Zwischen Schulanmeldung und Einschulung gibt es eine gezielte Sprachförderung für zukünftige Erstklässler.