Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Senioren

© M. Staudt / grafikfoto.de
Grundlagen der Seniorenpolitik in Schleswig-Holstein

Die Lebenssituation der älteren Menschen hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verändert. Eine neue Generation Älterer ist entstanden, die bis ins hohe Alter durch Selbständigkeit, Unabhängigkeit, Aktivität und freie Zeit zur Lebensgestaltung gekennzeichnet ist. Die Gruppe der älteren Menschen ist vielfältig, sie hat sehr differenzierte Bedürfnisse und Vorstellungen über ihre Lebensgestaltung.

Hinzu kommt, dass die Zahl älterer Menschen durch sinkende Geburtenraten, verändertem Gesundheitsbewusstsein und medizinischem Fortschritt sowohl absolut als auch relativ in Schleswig-Holstein erhöht ist. Ein moderner Staat muss daher die Handlungspotentiale und Kompetenzen aller Altersgruppen nutzen und deren aktive und verantwortliche Beteiligung an der Bewältigung der sozialen Herausforderungen fördern. Eigeninitiative und bürgerschaftliches Engagement sind Ausdrucksformen dieser Beteiligung.

Senioren © M. Staudt / grafikfoto.de

Lebensveränderungen

Die Familien- und Generationsbeziehungen unterliegen tief greifenden Veränderungen, die auch die Lebenssituation älterer Menschen bestimmen. Allein arbeitsplatzbedingte Wohnortwechsel haben zur Folge, dass die Stabilität sozialer Netze abnimmt und bei älteren Menschen Tendenzen zur Individualisierung verstärken. Zudem wird die Zahl der älteren Menschen, die keine Kinder haben, allmählich ansteigen und aus diesem Grund andere Anforderungen an ihre sozialen Netzwerke und einen professionellen Unterstützungsbedarf stellen.

Neben dem Aspekt der „Aktivierung“ von älteren Menschen und der Stärkung ihrer Selbständigkeit ist also auch in Zukunft die Sicherstellung der medizinischen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen auf hohem Niveau ein wesentlicher Bestandteil jeder verantwortungsvollen Sozial- und Seniorenpolitik.

Die Ziele der Landesregierung

Vor diesem Hintergrund ist die Politik der Landesregierung für ältere Menschen auch weiterhin auf vier Ziele ausgerichtet:

  • auf die Schaffung und Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für eine möglichst selbständige und selbst bestimmte Lebensführung im Alter,
  • auf die Verbesserung der Möglichkeiten der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe älterer Menschen
  • auf die Weiterentwicklung von Diensten und Dienstleistungen der Hilfen für ältere Menschen und
  • auf ein solidarisches Miteinander der Generationen.

Zur Verwirklichung dieser Politik hat die Landesregierung

  • die Möglichkeit geschaffen, kommunale Seniorenbeiräte einzurichten,
  • die Fort- und Weiterbildungsangebote für Seniorinnen und Senioren systematisch ausgeweitet
  • die Landesinitiative Bürgergesellschaft eingerichtet, um die Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement zu verbessern und den Erfahrungsaustausch von Jung und Alt zu intensivieren,
  • neue Wohnformen für ältere Menschen entwickelt und gefördert, um den möglichst langen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit zu gewährleisten,
  • die Qualität in der Pflege ständig weiterentwickelt.


Publikationen

Weitere Informationen

Die Seniorenpolitik zeigt Wege und Perspektiven für ältere Menschen in unserer Gesellschaft auf.

Der Landesseniorenrat Schleswig-Holstein (LSR) vertritt die Interessen der älteren Generation gegenüber Parlament, Regierung und Öffentlichkeit.

Mit dem Konzept „seniorTrainerIn, Erfahrungswissen für Initiativen (EFI)“ werden in den Kommunen Verantwortungsrollen für ältere Menschen geschaffen.

Zum Schutz alter Menschen vor Kriminalität im Alter hat der Landesrat für Kriminalitätsverhütung SH mehrere Informationsbroschüren vorgelegt.

Das Sozialministerium und das Deutsche Institut für Sozialwirtschaft bieten auf diesem Portal aktuelle Informationen zu seniorenpolitischen Themen.

Das Sozialministerium organisiert mit wechselnden Partnern regelmäßig Veranstaltungen im Bereich der Seniorenpolitik.

Seit dem Jahr 2015 bietet der Paritätische Wohlfahrtsverband seniorenpolitische Workshops in Eigenregie an.