Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Seen

© M. Staudt / grafikfoto.de

Seen prägen weite Teile der schleswig-holsteinischen Landschaft. Sie sind nicht nur ein wichtiger Wasserspeicher und Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere sondern haben in Hinblick auf Fischerei und Tourismus in Schleswig-Holstein auch eine wirtschaftliche Bedeutung. Die rund 300 natürlichen Seen in einem guten ökologischen Zustand zu erhalten oder dahin zu entwickeln ist Aufgabe des Seenschutzes.

Daten und Gutachten zu schleswig-holsteinischen Seen - Seen in alphabetischer Reihenfolge

Thematische Gliederung der Seen

Regeneration der Seen

Sehr viele schleswig-holsteinische Seen sind nicht in einem guten ökologischen Zustand und entsprechen damit nicht den von der EG-Wasserrahmenrichtlinie vorgegebenen Umweltzielen. Hauptproblem der meisten Seen des Landes sind zu hohe Nährstoffeinträge aus ihrem Einzugsgebiet und damit eine Eutrophierung (Überdüngung), die Auswirkungen auf alle Tiere und Pflanzen und auf die Sauerstoffversorgung des Tiefenwassers haben kann. Nachdem die Abwasserreinigung inzwischen auf einem hohen technischen Niveau erfolgt, gelangen die Stoffe vor allem diffus von Landflächen in die Seen.

Ziel des Seenschutzes ist es, Lebensräume, typische Artenvielfalt und ungestörte ökologische Entwicklung zu bewahren oder wiederherzustellen. Prinzipiell besteht Handlungsbedarf an fast allen Seen des Landes. Aufgrund der in den einzelnen Einzugsgebieten unterschiedlichen Ausgangssituation sind die Möglichkeiten der Verwirklichung der Ziele sehr unterschiedlich.

In de "Empfehlungen zum integrierten Seenschutz" sind Grundlagen der Regeneration schleswig-holsteinischer Seen zusammengestellt.

Die "Hinweise zur Regeneration von Seen" berücksichtigen darüber hinaus die Anforderungen der 2000 in Kraft getretenen EG-Wasserrahmenrichtlinie und stellen einen Handlungsleitfaden mit möglichen Maßnahmen bei unterschiedlichen Belastungssituationen dar.

Weitere Informationen

Die Badegewässer an den Küsten der Nord- und Ostsee unterliegen verschiedenen Einflüssen, die ihren Zustand beeinflussen können.