Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schulsystem

© M. Staudt / grafikfoto.de

Schleswig-Holstein war eines der ersten Bundesländer, das bei den weiterführenden allgemein bildenden Schulen den Wandel zum zweigliedrigen Schulsystem vollzogen hat: Nach der Grundschule haben die Eltern hier die Wahl zwischen Gymnasium und Gemeinschaftsschule.

Kernaufgabe Bildung

Schulische Bildung ist eine Kernaufgabe der Landesregierung und eine wertvolle Investition in die Zukunft unseres Landes. Das schleswig-holsteinische Schulsystem gibt jedem Kind eine Chance. Und so manchem auch eine Zweite. Denn die Schülerinnen und Schüler bringen ganz unterschiedliche Fähigkeiten und Interessen mit. Das Schulsystem führt auf verschiedenen Wegen zum Erfolg.

Gymnasium und Gemeinschaftsschule

Die schleswig-holsteinische Schullandschaft hat in den vergangenen Jahren einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Seit 2014 gibt es neben den vierjährigen Grundschulen in der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufe 5 bis 10) ein zweigliedriges Schulsystem aus Gemeinschaftsschulen und Gymnasien. In einer Gemeinschaftsschule können alle Bildungsabschlüsse der Sekundarstufe I in einem gemeinsamen Bildungsgang erworben werden. An derzeit 43 Standorten hat die Gemeinschaftsschule auch eine Oberstufe (Sekundarstufe II). An diesen Schulen können die Schülerinnen und Schüler nach insgesamt 13 Schuljahren Jahren das Abitur absolvieren. Parallel dazu bieten die Gymnasien in der Mehrzahl noch das Abitur nach acht Jahren an (insgesamt zwölf Schuljahre). An 15 Gymnasien ist auch das Abitur nach neun Jahren möglich. Geplant ist, dass alle Gymnasien ab dem Schuljahr 2019/20 flächendeckend wieder das Abitur nach neun Jahren (G9) anbieten.

Inklusion

Schleswig-Holstein ist bereits seit 1990 auf dem Weg zu einer inklusiven Schule. Im Schuljahr 2015/16 wurden 67,2 Prozent der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf an allgemein bildenden Schulen unterrichtet. Darüber hinaus existieren in Schleswig-Holstein zurzeit 85 Förderzentren. Diese Förderzentren bilden ein flächendeckendes Unterstützungssystem für die inklusiven allgemein bildenden Schulen.

Berufliche Bildung

Die Berufliche Bildung ist neben den allgemein bildenden Schulen die wichtige zweite Säule des schleswig-holsteinischen Bildungssystems. Sie vermittelt den Schülerinnen und Schülern die erforderliche Grund- und/oder Fachbildung für einen bestimmten Beruf oder ein bestimmtes Berufsfeld und ermöglicht zugleich den Erwerb aller schulischen Abschlüsse. Möglich ist das an den sechs Schularten der berufsbildenden Schule: der Berufsschule, den Berufsfachschulen, den Fachoberschulen, den Berufsoberschulen, den Beruflichen Gymnasien und Fachschulen. mehr lesen

Mehr als Unterricht

Schule ist mehr als Unterricht. In Schuljahr 2017/18 überschreitet Schleswig-Holstein bei den offenen Ganztagsangeboten die 500er Grenzen. Zehn neue Angebote starten an den Schulen - damit arbeiten insgesamt 517 Schulen aller Schularten als offene Ganztagsschulen und 30 als gebundene Ganztagsschulen. Daneben werden an 176 Schulen mit Primarstufe Betreuungsangebote vorgehalten.

Weitere Informationen

Der Entwicklungsbericht für Grundschulen wurde überarbeitet.

Innerhalb von 14 Jahren haben sich in Schleswig-Holstein zahlreiche Schulen von der klassischen Halbtagsschule zur Ganztagsschule weiterentwickelt. Heute bieten mehr als 60 Prozent der Schulen ergänzende Angebote - ein Zeichen, dass alle an Schule Beteiligten zunehmend von den Vorzügen eines Ganztagsschulbetriebs überzeugt sind.

Sie möchten mit Ihren schulpflichtigen Kindern nach Schleswig-Holstein ziehen? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Ansprechpartner für einen möglichst reibungslosen Schulwechsel.

In Schleswig-Holstein gibt es viele Wege, um das Abitur zu erreichen: Über das Gymnasium, über die Gemeinschaftsschule und über das Berufliche Gymnasium.

Die Regionalschule läuft aus, das heißt es werden keine Schülerinnen und Schüler mehr aufgenommen, im Schuljahr 2017/18 besuchen noch rund 5.200 Schülerinnen und Schüler die Schulart, 2018/19 läuft sie endgültig aus.

In Schleswig-Holstein beginnt die Schulzeit mit dem Besuch der vierjährigen Grundschule. Sie bietet verlässliche Unterrichtszeiten und Fachunterricht in Englisch ab der 3. Jahrgangsstufe.

Die wichtigsten Zahlen zum schleswig-holsteinischen Schulsystem auf einen Blick.