Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zentrale Abschlüsse

© picsfive/fotolia.de

In Schleswig-Holstein schreiben die Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I und in der Sekundarstufe II zentrale Abschlussprüfungen.

Zentrale Abschlussprüfungen sollen dazu beitragen, für alle Schülerinnen und Schüler vergleichbare, faire und zugleich angemessene Prüfungsanforderungen von hoher fachlicher Qualität zu stellen,
die Orientierung an den länderübergreifenden Bildungsstandards zu verstärken, den Unterricht weiterzuentwickeln und die Leistungsanforderungen für alle Beteiligten offenzulegen.

Sekundarstufe I

Die Prüfungen in der Sekundarstufe I bestehen aus:

  • einer Projektarbeit mit anschließender Präsentation in einem frei gewählten Thema,
  • zentralen schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und der 1. Fremdsprache (mit einem sprachpraktischen Teil),
  • gegebenenfalls mündlichen Prüfungen auf Antrag und bei Aussicht auf Verbesserung der Endnote.

Die Aufgaben für die zentralen Abschlüsse in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache werden von Fachkommissionen erarbeitet und orientieren sich sowohl an den Lehrplänen des Landes Schleswig-Holstein als auch an den länderübergreifenden Bildungsstandards. Die grundsätzlichen Prüfungsregelungen sind in den Schulartverordnungen dargelegt und verbindlich.

Für die Vorbereitung der Schulen stehen Beispielaufgaben und Übungsmaterialien für alle drei Fächer auf dem Portal "Zentrale Abschlüsse" zur Verfügung. Dort finden Sie auch die Prüfungstermine.

Länderübergreifendes Abitur

In Schleswig-Holstein werden in der Abiturprüfung an den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen für die schriftlichen Prüfungen der Kernfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Dänisch, Latein und Mathematik zentrale Aufgaben gestellt.

Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein haben sich darauf verständigt, ab dem Schuljahr 2013/14 gemeinsame Aufgaben beziehungsweise Aufgabenteile für das Abitur einzuführen. Vereinbart wurde:

  • Experten aus allen Ländern erarbeiten gemeinsame Aufgaben beziehungsweise Aufgabenteile für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik. Grundlage sind die "Einheitlichen Prüfungsanforderungen für die Abiturprüfung" (EPA).
  • Diese Aufgaben beziehungsweise Aufgabenteile sollen in den zentralen schriftlichen Prüfungen der beteiligten Länder identisch sein:
    Fach Deutsch: ein gemeinsames Thema zur Aufgabenart "Erörterndes Erschließen pragmatischer Texte"
    Fach Mathematik: gemeinsame Aufgaben für einen Zeitumfang von 45 Minuten
    Fach Englisch: eine gemeinsame Aufgabe zur Sprachmittlung im Umfang von 60 Minuten
  • Schleswig-Holstein hat 2014 mit dem gemeinsamen Abiturteil Deutsch teilgenommen, in 2015 folgen die Fächer Mathematik und Englisch.