Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ostseepolitik

© M.Staudt/grafikfoto.de

Das langjährige Engagement der Landesregierung für eine gut funktionierende und praxisorientierte Ostseekooperation wird zunehmend ergänzt durch einen Ausbau der Zusammenarbeit im Nordseeraum.

Ostseekooperation

Ostsee Ostsee (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © M. Staudt / grafikfoto.de

Wichtige Ziele der Ostseekooperation bestehen darin, die Kompetenzen unseres Landes mit denen des Ostseeraums zu verknüpfen, um an den wirtschaftlichen Potenzialen der Region zu partizipieren, gleichzeitig zum nachhaltigen Erhalt der natürlichen Ressourcen beizutragen und Verbündete für die Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen wie die Verbesserung der Umweltsituation der Ostsee, die Folgen des Klimawandels oder wachsende Verkehrsströme im Ostseeraum zu finden.

Förderprogramme (INTERREG)

Die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus lässt die Regionen Europas enger zusammenwachsen. Die Europäische Union fördert daher bereits seit 1991 im Rahmen von INTERREG länderübergreifende Projekte, die zum Abbau wirtschaftlicher, sozialer und räumlicher Unterschiede in Europa beitragen.

STRING - Strategische Partnerschaft in der südwestlichen Ostseeregion

Die erfolgreiche Zusammenarbeit in der strategischen Partnerschaft STRING verbindet Schleswig-Holstein mit den Regionen Hamburg, Skåne (Südschweden) und den beiden neuen dänischen Regionen Seeland und Hauptstadtregion Kopenhagen.

Weitere Informationen

Die Landesregierung setzt sich für eine gemeinsame Meerespolitik des Ostseeraums ein. Dies geschieht auf Grundlage der Schlusserklärung der Konferenz des Ostseeraumes zum Grünbuch Europäische Meerespolitik der EU-Kommission, die auf Initiative der Landesregierung 2006 in Kiel stattfand.

Die EU Kommission sieht in der Entwicklung der Meerespolitik ein Schlüsselprojekt zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und damit Chancen auf mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa.

Das langjährige Engagement der Landesregierung für eine gut funktionierende und praxisorientierte Ostseekooperation wird zunehmend ergänzt durch einen Ausbau der Zusammenarbeit im Nordseeraum. Hierdurch wird der Standort Schleswig-Holsteins als "Land zwischen den Meeren" weiter gestärkt.

Seit 1999 besteht die Partnerschaft der Landesregierung mit dem Gebiet (Oblast) Kaliningrad im Rahmen des "Memorandums über die regionale Zusammenarbeit".

Büros in Danzig, Kaliningrad, St. Petersburg, Vilnius, Riga und Tallinn pflegen die Beziehungen Schleswig-Holsteins zu den Partnerregionen im Ostseeraum.