Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Naturschutz

© M. Ruff / grafikfoto.de

Der Zustand von Natur und Landschaft in Schleswig-Holstein ist durch intensive Nutzungen geprägt. Sie haben zu einschneidenden Veränderungen des Naturhaushaltes und des Landschaftsbildes geführt. So ist der Flächenanteil natürlicher Lebensräume in den letzten Jahrzehnten drastisch zurückgegangen. Die Vielfalt der Lebensräume und Arten auch für künftige Generationen zu erhalten ist deshalb ein zentrales Ziel des Ministeriums.

Sie suchen die Adresse der zuständigen Behörde ein Förderprogramm oder einen Gesetzestext? Hier finden Sie verschiedene grundlegende Informationen zum Thema Natur und Landschaft. Die Seite Datengrundlagen gibt einen kurzen Überblick zu Messprogrammen und Datenbeständen der Landesverwaltung. Der Bereich wird ergänzt durch eine Linkliste mit interessanten Verweisen auf die Internet-Seiten anderer Anbieter.

Aktuelles

Am 24. Juni 2016 sind mehrere Änderungen des Landesnaturschutzgesetzes und anderer Vorschriften in Kraft getreten. Das Inkrafttreten der Regelungen zum Vorkaufsrecht erfolgte am 15. September 2016.

Maßgeblich für das Naturschutzrecht ist in erster Linie das Bundesnaturschutzgesetz, von dem die Länder abweichende und ergänzende Regelungen getroffen haben. Um Ihnen den Zugang zum schleswig-holsteinischen Naturschutzrecht zu erleichtern, finden Sie das Bundesnaturschutzgesetz und das Landesnaturschutzgesetz mit seinen Abweichungen und Ergänzungen gegenübergestellt in einer Broschüre "Naturschutzrecht für Schleswig-Holstein". Der Einführungserlass zum Landesnaturschutzgesetz vom 10. Januar 2017 (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei) soll die Umsetzung der geänderten Vorschriften erleichtern.

Durchführungsbestimmungen zum Knickschutz

Seit dem 7. Februar 2017 gelten neue Hinweise für die Pflege von Knicks. Die Durchführungsbestimmungen zum Knickschutz (PDF 460KB, Datei ist nicht barrierefrei) konkretisieren und differenzieren die geltenden gesetzlichen Regelungen und geben sowohl den hierfür zuständigen unteren Naturschutzbehörden der Kreise und kreisfreien Städte als auch der interessierten Öffentlichkeit und den betroffenen landwirtschaftlichen Betrieben Erläuterungen und Hinweise für deren Umsetzung.