Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Metropolregion Hamburg

© Metropolregion Hamburg

In der Metropolregion Hamburg kooperiert Schleswig-Holstein über Ländergrenzen hinweg mit Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und der Freien und Hansestadt Hamburg.

Was ist die Metropolregion und wer gehört dazu?

Die Metropolregion Hamburg (MRH) ist eine von insgesamt 11 Metropolregionen in Deutschland. Zu ihr gehören vier Länder sowie 20 (Land-) Kreise und kreisfreie Städte (Stand: 1. März 2017).

Träger der Metropolregion sind zudem seit dem 1. März 2017 die 12 Gründungsmitglieder der "Initiative pro Metropolregion Hamburg e.V." (IMH). Zu ihr gehören Handels- und Handwerkskammern, die Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein sowie Unternehmen und Gewerkschaften. Sie setzen sich bereits seit 2013 gemeinsam dafür ein, die Potenziale der Metropolregion Hamburg als Wirtschafts- und Lebensraum besser zu nutzen.

Die Metropolregion Hamburg ist somit eine starke Plattform für die Kooperation von Ländern, Kreisen, Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg sowie für Wirtschaft und Sozialpartner.

Die gemeinsame Geschäftsstelle der Metropolregion befindet sich in Hamburg.

Zahlen und Fakten

Info 4 Länder

Info 20 (Land-) Kreise / kreisfreie Städte

Info 12 Wirtschafts- und Sozialpartner

Info ca. 1.100 Städte und Gemeinden

Info ca. 5,3 Millionen Einwohner

Info 1,97 Millionen Arbeitnehmer

Info ca. 35.500 km² Fläche

Info 196 Mrd. € Bruttoinlandsprodukt

Zielsetzungen und Handlungsfelder

Die Metropolregion Hamburg hat eine besondere Bedeutung für den Standortwettbewerb, denn als Metropolregion wird die Region auch international sichtbarer und besser als attraktiver und dynamischer Lebens- und Wirtschaftsraum wahrgenommen.

Die Zusammenarbeit in der Metropolregion Hamburg beruht auf Freiwilligkeit; ihr Erfolg fußt auf einem vertrauensvollen und aktiven Miteinander. Als Impulsgeber formuliert die Metropolregion Hamburg Strategien und Handlungsansätze, entwickelt Projekte und setzt sie gemeinsam mit den Partnern um. Sie konzentriert sich dabei auf Aufgaben, die der Entwicklung der gemeinsamen Region zugutekommen und die auf teilregionaler Ebene nicht oder nicht ausreichend erfüllt werden können.

Ein aktueller Bericht der schleswig-holsteinischen Landesregierung liefert Informationen zu aktuellen Projektaktivitäten der Metropolregion und zur bilateralen Zusammenarbeit Schleswig-Holsteins und Hamburg in der Wirtschafts- und Verkehrspolitik.

Zum Herunterladen : (Landtagsdrucksache Nr. 18/4654).

Die aktuellen Ziele der Metropolregion Hamburg sind im „Strategischen Handlungsrahmen“ festgelegt. Er definiert Handlungsfelder und Projektschwerpunkte für die Zusammenarbeit der Partner, für die Arbeit der Geschäftsstelle und für die Verteilung der Fördermittel.

Die Ziele und Themen werden im jährlichen Arbeitsprogramm detailliert mit einzelnen konkreten Aktivitäten und den erforderlichen Finanzmitteln hinterlegt.

Bedeutung für Schleswig-Holstein

Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Hamburg und den Partnern in der Metropolregion spielt für die schleswig-holsteinische Landesregierung eine zentrale Rolle. Die große strukturelle Bedeutung der Metropole Hamburg für ganz Schleswig-Holstein unterstreichen nicht zuletzt folgende Zahlen:

61 Prozent der Bevölkerung Schleswig-Holsteins leben in der Metropolregion Hamburg. Zudem werden in den zur Metropolregion gehörenden Landesteilen rund 64 Prozent aller Einkünfte von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Land erzielt.

Besonders profitiert Schleswig-Holstein vom Arbeits- und Ausbildungsplatzangebot in Hamburg. 155.000 Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holstein pendeln dorthin zur Arbeit und stellen 18,6 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Hansestadt.

Da der internationale Standortwettbewerb zunehmend zwischen Metropolregionen stattfindet, ist die Nähe zu Hamburg ein äußerst wichtiger Standortfaktor für Schleswig-Holstein. Es besteht daher ein fundamentales Interesse der schleswig-holsteinischen Landesregierung an der Entwicklung einer starken Metropolregion Hamburg, damit Schleswig-Holstein als Ganzes davon profitieren kann.

Auch in der Zusammenarbeit mit Dänemark sollen die Potenziale der Metropolregion Hamburg verstärkt genutzt werden. Ziel ist es, die Interessen des Landes in den einzelnen Kooperationen mit Hamburg und Dänemark strategisch miteinander zu verbinden, um so die Kooperationspotenziale noch besser zu nutzen.

Förderfonds und Partner

Für gemeinsame Projekte stellen die Trägerländer der Metropolregion jährlich rund 2,7 Millionen Euro in drei Förderfonds zur Verfügung. Davon kommen 600.000 Euro aus Schleswig-Holstein. mehr lesen

Neue Ziele

Die Metropolregion Hamburg hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Verein „Initiative pro Metropolregion Hamburg e.V."(IMH) einen Ziel- und Strukturfindungsprozess durchgeführt, um mittel- und langfristige Ziele und Maßnahmen der zukünftigen Entwicklung zu definieren sowie die Strukturen der Metropolregion Hamburg weiterzuentwickeln. Im Fokus stand dabei insbesondere die Zusammenführung der bisherigen Strukturen mit Wirtschaft und Sozialpartnern.

Hamburg mit Blick auf die Binnenalster Hamburg mit Blick auf die Binnenalster (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Freie und Hansestadt Hamburg © M. Staudt / grafikfoto.de

Zentrale Ergebnisse dieses Prozesses waren:

  • Die 12 Gründungsmitglieder des Vereins IMH treten der MRH-Kooperation bei.
  • Die Metropolregion Hamburg erhält Rechtsfähigkeit durch die Gründung eines Projektbüros in Form eines eingetragenen Vereins.
  • Aufnahme der Stadt Schwerin in die Metropolregion.
  • Ausdehnung der Trägerschaft des Landkreises Ludwigslust-Parchim auf den gesamten Kreis.

Diese Änderungen sind zum 1. März 2017 in Kraft getreten.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration - Landesplanung

Düsternbrooker Weg 104
24105 Kiel

Referatsleitung Europäische Raumordnung, grenzüberschreitende sowie regionsbezogene Landesentwicklung
Anja-Verena Schmid
Telefon: 0431 988-1738

Christiane Keller
Telefon: 0431 988-5109

Weitere Informationen

Mit Finanzmitteln aus den Förderfonds der Metropolregion Hamburg (MRH) werden Projekte und Maßnahmen unterstützt, die zur Strukturverbesserung und zur Weiterentwicklung der Region beitragen. Hierfür stehen jährlich rund 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Gemeinsam mehr erreichen. Dieser Gedanke steht im Mittelpunkt zahlreicher Kooperationen auf kommunaler und regionaler Ebene in Schleswig-Holstein. Mitunter geht die Zusammenarbeit auch über Landes- und Staatsgrenzen hinweg.