Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Heimkinder

Staatskanzlei

Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975

In der Zeit vom 1. Januar 2012 und bis zum 31. Dezember 2014 standen Betroffenen, denen während ihrer Heimunterbringung in den Jahren 1949 bis 1975 Unrecht und Leid zugefügt wurde, Mittel aus dem Fonds „Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975“ (Fonds „Heimerziehung West“) zur Verfügung.

Bereits registrierte Betroffene haben noch bis zum 31. Dezember 2018 die Möglichkeit, Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen und Vereinbarungen über Fondsleistungen abzuschließen.

Beratungsstelle

Betroffene aus Schleswig-Holstein wenden sich, auch für weitere Beratung, an:

Anlauf- und Beratungsstelle Heimerziehung
Schleswig-Holstein
Herr Georg Gorrissen
Tel.: 0151 46520524
E-Mail: info@abh-sh.de

Büroanschrift:
Adolf-Westphal-Straße 4
24143 Kiel

Für Gespräche im o. g. Büro vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch oder per E-Mail mit Herrn Gorrissen einen Termin.

Weitere Informationen

Weitere ausführliche Informationen zum Fonds, zur Antragstellung und zu den Zuständigkeiten der Beratungsstellen erhalten Sie unter www.fonds-heimerziehung.de.

Ebenso gibt ein kostenloses Infotelefon Auskunft über die zuständige Beratungseinrichtung unter 0800 1004900 (montags: 8 Uhr bis 14 Uhr, dienstags, mittwochs, freitags: 16 Uhr bis 22 Uhr und sonntags: 14 Uhr bis 20 Uhr).