Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schulqualität - Gute Schulen für den Echten Norden

© M. Staudt / grafikfoto.de

Das Ziel ist klar formuliert: Schleswig-Holstein will Schülerinnen und Schülern eine gute Schule und guten Unterricht bieten.

Den Rahmen setzen

Qualitätsentwicklung braucht Rahmenbedingungen.

  • Bildungspolitisch: Länderübergreifende Bildungsstandards, die in Schleswig-Holstein durch Fachanforderungen umgesetzt werden - inzwischen arbeiten die Schulen mit Fachanforderungen in Deutsch, Mathematik, Englisch und Nawi (Sek. I) sowie Französisch, Spanisch, Latein, Musik, Kunst, Sport, Geografie und Weltkunde. Weitere Fachanforderungen in den Fächern Biologie, Chemie, Physik, Dänisch, Russisch, Griechisch, ev. und kath. Religion, Philosophie, Geschichte und Wirtschaft/Politik folgen zum Schuljahr 2016/17. Parallel wird schulische Qualität über Vergleichsarbeiten und zentrale Prüfungen in der Sek. I / zentrale Prüfungsteile im Abitur abgefragt. Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) in Berlin fasst die Entwicklung in einer Bildungsberichterstattung zusammen.

Eine junge Lehrerin arbeitet mit einem Schüler. Unterrichtsversorgung (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © M. Staudt / grafikfoto.de

Schulinterne Qualitätsentwicklung

Die schleswig-holsteinischen Schulen haben mit dem Schulprogramm und der Internen Evaluation zwei wesentliche Instrumente für eine schulinterne Qualitätsentwicklung.

  • Schulprogramm: Jede Schule in Schleswig-Holstein hat ein Schulprogramm. Es nimmt aktuelle Arbeits- und Entwicklungsziele sowie die Werte einer Schulgemeinschaft auf. Zugleich ist es ein Dokument der Qualitätsverbesserung.
  • Interne Evaluation: Die interne Evaluation bringt alle an einer Schule beteiligten Gruppen in einen Dialog. Sie zusammen bestimmen das Ziel der Evaluation und konkrete Fragen, an denen die Schulgemeinschaft arbeiten will. Das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) begleitet die interne Evaluation der Schulen mit Testmaterialien, einem Portal für Online-Testungen und die Befragungsplattform LeOniE.

Überprüfung von außen

Logo Schulfeedback © Bildungsministerium

Das passende Gegenstück zur internen Evaluation ist die externe Evaluation - der objektive Blick von außen unter der Überschrift "Schulfeedback". Basis dafür sind bestimmte Qualitätsmerkmale und -indikatoren, die im Orientierungsrahmen "Schulqualität" zusammengefasst sind. Er beschreibt, was in Schleswig-Holstein unter guter Schule verstanden wird. Das Verfahren zur externen Evaluation gibt es seit dem zweiten Schulhalbjahr 2015/16. Die Teilnahme ist freiwillig.

Was Schülerinnen und Schüler wissen

Die Abkürzung VERA steht für das Instrument der Vergleichsarbeiten. Ziel ist es, den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler in zentralen Fächern aller Schulen einschätzen zu können. In Schleswig-Holstein gibt es - verpflichtend - VERA-3 für Mathematik/Deutsch sowie VERA-8 für die Fächer Deutsch, Mathematik, 1. Fremdsprache. Seit dem Schuljahr 2015/16 können sich die Schulen auf freiwilliger Basis auch an VERA-6 für Deutsch, Mathematik und Englisch beteiligen.  

Verwandte Themen & Aufgaben