Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Zinsausgaben

Staatskanzlei

Für die Inanspruchnahme von Krediten und Anleihen muss das Land Zinsen zahlen. Die Ausgaben dafür sind seit 1990 von 629 Millionen Euro um 50 Prozent auf 968 Millionen Euro in 2010 angewachsen.
Inzwischen konnten die Ausgaben aufgrund der Niedrigzinsphase, geringerer Nettokreditaufnahmen sowie des Kredit- und Zinsmanagements auf rund 650 Millionen Euro in 2015 gesenkt werden. Mit den Zinsen zahlt das Land heute und in den kommenden Jahrzehnten für Schulden, die in der Vergangenheit gemacht wurden. Dieses Geld steht nicht für Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Landes zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Kredite und Zinsmanagement