Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesentwicklungsstrategie -
Gemeinsam Zukunft im echten Norden gestalten

© Staatskanzlei

Regionen im Wandel

Durch differenzierte Raumbetrachtung Stadt und Land zielgerichtet entwickeln.

Luftaufnahme der Stadt Lübeck Regionen im Wandel - Durch differenzierte Raumbetrachtung Stadt und Land zielgerichtet entwickeln (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Regionen im Wandel - Durch differenzierte Raumbetrachtung Stadt und Land zielgerichtet entwickeln © GettyImages

Der demografische Wandel wird auch in Schleswig-Holstein zu grundlegenden gesellschaftlichen und räumlichen Veränderungen führen. Im Hinblick auf die Bevölkerungsentwicklung ist Schleswig-Holstein kein schrumpfendes Land. Heute leben rund zwei Drittel der Menschen in Regionen mit Einwohnerzuwächsen. Daneben gibt es ländliche Räume mit sinkenden Einwohnerzahlen. Diese unterschiedlichen Ausgangsbedingungen sollen bei der Ableitung konkreter Handlungsansätze berücksichtigt werden.

Auswirkungen des demografischen Wandels

Die Basistrends des demografischen Wandels – der Rückgang des Anteils der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an der Gesamtbevölkerung, die Zunahme der Bevölkerung über 75 Jahren und die Erhöhung des Anteils der Bevölkerung mit Migrationshintergrund - betreffen alle Regionen in Schleswig Holstein, allerdings in deutlich unterschiedlichem Ausmaß. Der demografische Wandel hat Auswirkungen auf Infrastruktur und Sozialversicherungssysteme, Wirtschaft und Arbeitsmärkte, die Bildungssysteme, den Gesundheits- und Pflegebereich, die Entwicklung der Steuereinnahmen und die Finanzsituation der Gebietskörperschaften, die Wohnungsmärkte, den Einzelhandel, Tourismus, Kultur und Freizeit, aber auch für das praktische gesellschaftliche Miteinander der Generationen und die Integration von Migrantinnen und Migranten.