Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holstein neu denken - Die Schwerpunkte der Landesregierung:

Aktuelle Schwerpunkte

Sprache wechseln

Kulturdialog - Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Anke Spoorendonk
Anke Spoorendonk

Ministerin für Justiz, Kultur und Europa

Kulturdialog - Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Im Dialog mit Kulturschaffenden, Vertretern der Zivilgesellschaft, Trägern kultureller Einrichtungen und Experten hat die Landesregierung erstmals ein Konzept für die Kulturpolitik Schleswig-Holsteins entwickelt.

Den Startschuss für den Kulturdialog "Kulturperspektiven Schleswig-Holstein" gab Ministerin Anke Spoorendonk am 17. Mai 2013 mit der Veröffentlichung des Grundsatzpapiers "Kultur gehört zu Schleswig-Holstein". In einem über einjährigen Prozess wurden kulturelle Leitlinien für Schleswig-Holstein entwickelt.

Arbeitsgruppen zu Schwerpunktthemen

Mit dem Kulturdialog sollen von der Ministerin definierte Ziele strategisch erörtert und Umsetzungsmöglichkeiten formuliert werden. Zu vier Schwerpunktthemen wurden deshalb Arbeitsgruppen gegründet. Ihnen gehören Akteure aus der Kulturszene, Mitarbeiter der Kulturabteilung, Vertreter der Zivilgesellschaft und Träger kultureller Einrichtungen an.

  • AG 1: Kulturelles Erbe erhalten und vermitteln
  • AG 2: Ästhetische Bildung fördern und kulturelle Teilhabe ermöglichen
  • AG 3: Kulturstandort Schleswig-Holstein stärken, Kulturtourismus und Kreativwirtschaft fördern
  • AG 4: Kulturförderung und kulturelle Infrastruktur zukunftsfähig gestalten

Anke Spoorendonk

Wir wollen gemeinsam an der Kultur-entwicklung in Schleswig-Holstein arbeiten.

Anke Spoorendonk

Dialog im Internet

Der Kulturdialog wurde transparent und ergebnisoffen geführt. Die jeweiligen Schritte wurden medial begleitet und alle Interessierten konnten sich über das Internet beteiligen.

Kulturplenum

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden in einem Kulturplenum am 28. Februar 2014 öffentlich diskutiert. Rund 200 Teilnehmer kamen dazu ins Kieler Landeshaus.

Das Ergebnis: Kulturperspektiven Schleswig-Holstein

Am 1. Juli 2014 billigte das Kabinett die von Kulturministerin Anke Spoorendonk vorgelegten "Kulturperspektiven Schleswig-Holstein". Das Ergebnis des Kulturdialogs bildet den Rahmen für die Kulturpolitik des Landes in den nächsten Jahren.

Auf einen Blick - Das wollen wir erreichen:

1 Schleswig-Holstein hat ein reiches Kulturelles Erbe. Das wollen wir erhalten und vermitteln, weil Bildung unsere Traditionen und unsere Geschichte erschließt und unser Erbe zu Lernorten für die Zukunft werden lässt.

2 Wir wollen die Angebote der kulturellen und ästhetischen Bildung für alle Generationen und Bevölkerungsgruppen ausweiten und soziale Teilhabe ermöglichen.

3 Wir wollen den Kulturstandort Schleswig-Holstein stärken und die Kulturelle Infrastruktur zeitgemäß weiterentwickeln.

4 Wir stehen für eine moderne und innovative Kulturförderung.