Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

© Hans Kohrt

Zusammenarbeit von Land und Kommunen

Integration findet vor Ort statt, in den Kreisen, Städten, Gemeinden und Ämtern. Hier finden Sie einen Überblick mit Fragen und Antworten.

alle öffnen

Kommunalpakete: Einigung mit Kommunen

Land und Kommunen hatten sich bereits im April und November 2015 auf zwei Kommunalpakete verständigt und darin grundsätzliche Regelungen zur Verteilung der Kosten für die Aufnahme, Versorgung und Integration getroffen. Um die Vielzahl der unterschiedlichen kommunalen Angebote und Leistungen zu verstetigen und für die Kommunen für die Jahre 2017 und 2018 eine planungssichere Grundlage zu schaffen, haben sich Land und Kommunen im November 2016 auf ein drittes Kommunalpaket verständigt.

Informationen zum Kommunalpaket vom 7. November 2016 finden Sie hier:

Einigung mit Kommunen vom 7. November 2016

Vereinbarung zwischen Land und Kommunen vom 7. November 2016 (PDF 902KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Im Rahmen des Kommunalpakets III haben sich das Land und die kommunalen Landesverbände darauf verständigt, für 2017 und 2018 einen Restrukturierungsfonds für von den Kommunen vorgehaltenen Wohnraum (REFUGIUM) einzurichten.

mehr lesen

Informationen zu der Vereinbarung zwischen Land und Kommunen vom 23. November 2015 finden Sie hier:

Einigung mit Kommunen

Vereinbarung von Land und Kommunen (PDF 149KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Koordinierungsstellen

Die Kreise und kreisfreien Städte sind die zentralen Akteure der regionalen Koordinierung für die integrationsorientierten Aufnahme von Flüchtlingen. Um diese Schlüsselfunktion entsprechend zu unterstützen, finanziert das Land seit dem 01. Juli 2015 als freiwillige Maßnahme die Einrichtung und den Betrieb von Koordinierungsstellen in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten.

Ziel der Koordinierungsstellen ist die Etablierung eines lokal abgestimmten Aufnahme- und Integrationsmanagement, bei dem die vorhandenen Strukturen noch stärker aufeinander abgestimmt, verzahnt und ggf. weiter ausgebaut werden. Einzelheiten können der zugrunde liegenden Förderrichtlinie entnommen werden.

Eine Übersicht der Koordinierungsstellen der Kreise und kreisfreien Städte finden Sie hier:

Koordinierungsstellen

FAQ Kommunen

Was ist die Integrations- und Aufnahmepauschale? Was sind FIM und wer kann sie beantragen? Antworten auf diese Fragen und mehr finden Sie in unseren

FAQ Kommunen

Gesetzliche Grundlagen

Hier finden Sie einen Überblick über die unserer Arbeit zugrunde liegenden Gesetze, Verordnungen und Erlasse.

Gesetzliche Grundlagen

Förderung von Wohnen

Informationen zur Förderung vom Flüchtlingswohnen

Flüchtlingswohnen - Förderung von Wohnen für Flüchtlinge

Wohnen

Informationen zum Thema Flüchtlingswohnen

Servicestelle für Kommunen

Hier finden Sie Ansprechpartner für alle rechtlichen, finanziellen und sonstigen Aspekte bei der Schaffung von Unterbringungsmöglichkeiten.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
Telefon: 0431 988-4444