Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein -
Refugees Welcome

© Hans Kohrt

Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge

Schleswig-Holstein hilft.

Noch immer fliehen Menschen zu uns und suchen Schutz. Sie hoffen auf ein Leben in Frieden und die Chance auf einen Neuanfang. Und Schleswig-Holstein hilft. Ganz gleich, ob haupt- oder ehrenamtlich, jung oder alt, allein oder gemeinsam.

All diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren, leisten unvorstellbar viel. Mittlerweile geht es mehr und mehr darum, die Menschen darin zu unterstützen, sich hier einzuleben, z. B. Arbeit zu finden und teilzuhaben. Wenn Sie sich engagieren wollen, dann haben wir Ihnen hier eine Übersicht an Möglichkeiten, Informationen und weiterführenden Links zusammengestellt.

Sie wollen sich engagieren?

Ich-helfe.sh

Sie möchten helfen?

info ich-helfe.sh

Das Hilfs- und Vernetzungsportal des Landes Schleswig-Holstein führt Hilfsbedarfe und Angebote zusammen. Über 100 Initiativen, Vereine und Verbände haben ihre Bedarfe eingetragen.

Sie können sich auch an Ihre Stadt oder Gemeinde vor Ort und dort an die kommunalen Freiwilligenagenturen wenden. Diese informieren und beraten Menschen, die an einem ehrenamtlichen Engagement interessiert sind, über Aufgaben und Einsatzfelder und helfen dabei, eine ansprechende Aufgabe zu finden.

Ehrenamtportal Schleswig-Holstein

Eine Übersicht über Agenturen in Schleswig-Holstein sowie viele Informationen und Hinweise zum Thema Ehrenamt und Geflüchtete finden Sie im Ehrenamtportal Schleswig-Holstein engagiert-in-sh.de.

Ehrenamtportal Schleswig-Holstein

Es gibt zudem viele Verbände und Organisationen, die eigene Projekte ins Leben gerufen haben, ehrenamtliche Helfer beschäftigen oder weitervermitteln. Dazu zählen zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Diakonie, Pro Asyl, der Flüchtlingsrat und Amnesty International.

Welche Unterstützung gibt es für ehrenamtlich Engagierte?

Beratungsstellen

Das Land hat in allen Kreisen und kreisfreien Städten Beratungsstellen für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe eingerichtet. Sie bauen Netzwerke auf oder intensivieren diese, führen Projekte, Fortbildungen und Veranstaltungen durch, um die Situation der Ehrenamtlichen zu verbessern, und ermitteln Bedarfe.

Koordinierungsstellen

Zudem hat das Land hauptamtliche Stellen zur Koordinierung der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe auf lokaler Ebene eingerichtet. Diese gewinnen und verstetigen ehrenamtliches Engagement in der Arbeit mit Geflüchteten und gewinnen Geflüchtete für das Ehrenamt. Ein ReferentInnenpool ergänzt die hauptamtlichen Strukturen.

Weitere Information und Ansprechpartner finden Sie im Ehrenamtsportal www.engagiert-in-sh.de.

Ehrenamtskarte

Das Land würdigt das Engagement von freiwillig Engagierten zum Beispiel mit der Ehrenamtskarte, indem Städte und Gemeinden, Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützige Einrichtungen Vergünstigungen gewähren. Die Bandbreite reicht von vergünstigten Eintrittsgeldern bis hin zu außergewöhnlichen Gelegenheiten oder Begegnungen. Wer Interesse an der Ehrenamtskarte hat oder „Partner des Ehrenamts“ werden möchte, erhält hier weitere Informationen:

Ehrenamtskarte

Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote

Bürgerakademie

Angebote zur Weiterbildung oder Qualifizierung finden Sie über die virtuelle Bürgerakademie Schleswig-Holstein über www.engagiert-in-sh.de.

Wo erhalten ehrenamtlich Engagierte weitere Informationen?

Antworten auf Fragen zum ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge, aber auch grundlegende Informationen wie etwa zum Ablauf eines Asylverfahrens oder Antworten auf Fragen, die Flüchtlinge Ihnen stellen könnten, erhalten Sie hier:

Ansprechpartner

Eine Erstorientierung für ehrenamtlich Engagierte und Flüchtlinge bietet dieser Flyer auf den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari, Farsi und Tigrinya. Er zeigt schrittweise die wichtigsten Stationen im Ablauf des Asylverfahrens, die ein Asylsuchender unbedingt durchlaufen muss.

Flyer zur Erstorientierung

Das DRK, die Diakonie und der Flüchtlingsrat Schleswig Holstein halten ebenfalls Broschüren und Informationen zum Thema Flüchtlingshilfe bereit, s.u.

EhrenamtNetzwerk

Unter dem Titel "EhrenamtNetzwerk" haben das Land Schleswig-Holstein, der DRK Landesverband und die Diakonie Schleswig-Holstein eine Initiative ins Leben gerufen mit dem Ziel die Bedeutung des Engagements für die Gesellschaft und für die einzelnen Menschen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und einen Beitrag zur Stärkung des Ehrenamtes zu leisten. In jährlichem Wechsel organisiert das Netzwerk Ehrenamtmessen und Ehrenamtforen. Informationen zu der Initiative und Termine zu den Veranstaltungen finden Sie hier:

Ehrenamtmessen in Schleswig-Holstein.

Flüchtlingsbeauftragter

Ansprechpartner für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit in Schleswig-Holstein ist zudem der unabhängige Beauftragte für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein, Stefan Schmidt. Der Flüchtlingsbeauftragte ist beim Schleswig-Holsteinischen Landtag angesiedelt und arbeitet ebenfalls ehrenamtlich. Er berät zum Beispiel Beratungsstellen und Anwälte, die Flüchtlinge unterstützen. In Einzelfällen betroffener Flüchtlinge können der Flüchtlingsbeauftragte und sein Team zwar nicht beraten, aber sie vermitteln die passende Beratungsmöglichkeit.

Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen

Überblick über Stiftungen und Fonds

Einen Überblick von Stiftungen und Fonds in Deutschland, die Integration und Flüchtlingshilfe fördern oder sich in diesen Bereichen engagieren, erhalten Sie hier.

Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen

Zum Herunterladen

Weitere Informationen von Diakonie, DRK und Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein