Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Impfen - Schützen Sie sich, Ihre Liebsten und Ihre Nächsten

© drubig-photo / fotolia.com (Lizensiert durch Monks - Ärzte im Netz GmbH)
Tetanus im Überblick

Schon eine kleine Verletzung der Haut reicht aus, damit der Erreger von Tetanus in den Körper eindringen kann. Die Krankheit beginnt dann mit Krämpfen...

Erreger und Verbreitung

Der Erreger von Tetanus, Clostridium tetani, ist ein Stäbchenbakterium, dessen Sporen überall im Erdreich vorkommen. Diese Sporen sind Überdauerungsformen des Erregers. Sie sind sehr hitzebeständig und können ohne Sonneneinstrahlung über Jahre hinweg im Boden überleben. Das Bakterium selbst überlebt nur unter Luftausschluss. Es bildet Toxine, die die Symptome einer Infektion mit C. tetani auslösen.

Übertragung

Schon eine kleine Verletzung der Haut reicht aus, damit der Erreger in den Körper eindringen kann.

Symptome und Komplikationen

Die Krankheit beginnt mit Krämpfen der Skelettmuskulatur. Dadurch wird der Kopf nach hinten geneigt, während der Rücken und die Beine überstreckt sind. Die Krämpfe können sehr schmerzhaft sein. Typisch ist auch ein fixiertes Lächeln, das sogenannte Teufelsgrinsen (Risus sardonicus). Ferner können eine Starre der Kiefermuskulatur und Schluckbeschwerden sowie eine Beeinträchtigung der Atmung und des Herz-Kreislaufsystems auftreten. Weltweit verläuft die Hälfte der Erkrankungen tödlich. Bei einer intensivmedizinischen Versorgung versterben 10-20% der Betroffenen.

Impfstoff und Impfschema

Der Tetanus-Impfstoff ist in Kombination mit anderen Bestandteilen erhältlich. Die Impfung erfolgt als Kombinationsimpfung, die gleichzeitig auch vor Diphtherie und Keuchhusten sowie ggf. zusätzlich vor Kinderlähmung schützt. Für Säuglinge und Kleinkinder sind zudem Impfstoffe im Handel, die darüber hinaus einen Schutz gegen Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ b aufbauen.

Für eine Grundimmunisierung erhalten Säuglinge und Kleinkinder je eine Impfung im 3., 4., 5. Lebensmonat sowie zwischen dem 12. und 15. Lebensmonat, d.h. im Alter von 11-14 Monaten. Die Impfung gegen Tetanus wird üblicherweise mit den Impfungen gegen Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ b kombiniert.

Die erste Auffrischimpfung sollte im Alter zwischen 5 und 6 Jahren verabreicht werden – in der Regel zusammen mit den Impfungen gegen Diphtherie und Keuchhusten. Eine zweite Auffrischimpfung ist frühestens 5 Jahre nach der ersten Auffrischimpfung im Alter zwischen 9 und 17 Jahren notwendig. Im Anschluss wird eine Auffrischimpfung alle 10 Jahre verabreicht.

Impfempfehlung

Die Impfung gegen Tetanus wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für alle Säuglinge, Kinder und Jugendlichen sowie für alle Erwachsenen empfohlen. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Zum Tetanus-Impfschutz sowie den empfohlenen Impf-Zeitpunkten berät Sie auch Ihre Ärztin/Ihr Arzt oder Ihr Gesundheitsamt.

Quellen: www.rki.de (STIKO), Öffentliche Empfehlung von Schutzimpfungen in Schleswig-Holstein, Fachinformationen der Impfstoffe

Weitere Informationen zu Tetanus