Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Impfen - Schützen Sie sich, Ihre Liebsten und Ihre Nächsten

© drubig-photo / fotolia.com (Lizensiert durch Monks - Ärzte im Netz GmbH)
Herbst: Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Der Herbst ist der optimale Impfzeitpunkt für die jährliche Influenza-Impfung.

 Eintrag eines Impftermins im Kalender ©Eisenhans_fotolia.com


30.09.2016
Berlin. Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke, Heimbewohner und Schwangere gegen die teilweise schwer verlaufende Virusinfektion impfen lassen. Empfohlen wird die Schutzimpfung gegen Grippe (Influenza) von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut in Berlin außerdem für medizinisches Personal und Berufstätige, die durch ihre Arbeit besonders ansteckungsgefährdet sind wie z.B. Erzieher/innen und Busfahrer/innen. Aber auch für alle anderen ist ein Grippe-Impfschutz ratsam, denn eine Influenza kann prinzipiell jeden treffen. Generell gilt: Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto eher werden diejenigen geschützt, die selbst keine Impfung erhalten können (z.B. Säuglinge < 6 Monate).

Da die Influenza-Viren, die im Umlauf sind, sich häufig verändern, wird jedes Jahr die Zusammensetzung des Impfstoffs angepasst. Als optimaler Impfzeitpunkt für die jährliche Influenza-Impfung gelten Oktober und November. Bis ein ausreichender Schutz aufgebaut ist, dauert es bis zu 14 Tage. Die eigentliche Grippewelle tritt in Deutschland meist zwischen Anfang Januar und Ende März auf.

In der vergangenen Saison 2015/16 gab es laut RKI geschätzt 4,1 Millionen Arztbesuche und 16.000 Klinik-Einweisungen wegen Grippe. „Das Risiko einer Influenza-Erkrankung sollte vor jeder Saison ernst genommen werden“, erklärte RKI-Präsident Prof. Lothar H. Wieler. Allerdings lassen sich in Deutschland nur relativ wenige Menschen gegen Grippe impfen: Bei Senioren lag die Quote im Winter 2014/15 bei etwas über einem Drittel, für die zurückliegende Saison gab es keine Angaben. Zuletzt gab es immer wieder Diskussionen um die Zusammensetzung der Impfstoffe und deren Effektivität. Nach RKI-Angaben wird die Wirksamkeit in der zurückliegenden Saison nun als „niedrig bis moderat“ gewertet. In anderen Saisons hätten die Werte höher gelegen, bei 40 bis 60%. Unabhängig davon ist die Impfung laut RKI die „wichtigste Maßnahme“ zum Schutz vor Grippe.

Quellen: dpa, RKI, monks äin-red

Infos zu Influenza und zum Grippe-Impfschutz finden Sie hier:
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Impfen/ImpfenAZ/_documents/Steckbrief_Influenza.html