Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Digitale Agenda
für Schleswig-Holstein

© ninog / Fotolia

Finanzministerium

Im Bereich des E-Governments bietet die Finanzverwaltung mit den unter der elektronischen Steuererklärung ELSTER vorhandenen zahlreichen Angeboten bereits ein bürgerfreundliches und entbürokratisiertes Angebot.

Eine geöffnete Hand, über der Euro-Geldscheine wirbeln VI_FM_1280 (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © vege / fotolia.de

Schon heute können Bürgerinnen und Bürger ihre Steuererklärung mit digital vorhandenen Daten vorausfüllen und mithilfe einer elektronischen Signatur online abwickeln. Dies vermeidet Medienbrüche und erleichtert die Abgabe der Steuererklärung. Der Nutzen ist klar: Zum einen sparen die Bürgerinnen und Bürger Zeit bei der Erstellung der Steuerklärung, zum anderen verkürzen automatisierte Prüfungsverfahren die Bearbeitungszeiten. Erklärungsangaben werden im Rahmen maschineller Risikomanagementsysteme nach Risikoaspekten, Plausibilitäten und finanzieller Auswirkung untersucht. In vielen Fällen erfolgt dadurch die unmittelbare maschinelle Erstellung des Steuerbescheids. Dies führt zu einer weniger bürokratischen und schnelleren Bearbeitung von Steuerfällen.

Durch Kooperationen mit anderen Steuerverwaltungen erzeugt das FM Synergieeffekte, die durch Aufgabenaufteilung nach Ländern eine effizientere Aufgabenwahrnehmung ermöglichen, beispielsweise auf Grundlage des Verwaltungsabkommens KONSENS und des Datacenter Steuern (DCS) bei unserem zentralen IT-Dienstleister Dataport. Diese und weitere Maßnahmen führt das FM im Rahmen der Digitalen Agenda fort.

Mit diesen Politikfeldern wollen wir uns als Landesregierung in den kommenden Jahren befassen

alle öffnen

Entbürokratisierung und Bürgerfreundlichkeit voranbringen

Zur Vereinfachung der elektronischen Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Bürgern mit der Finanzverwaltung baut das FM die elektronischen Kontaktstellen weiter aus.

Dafür eröffnet das FM durch die Einführung des E-Posteingangs einen rechtssicheren Kommunikationskanal, der bereits kurzfristig für elektronische Rechtsbehelfe zur Verfügung stehen wird und zukünftig einen einfachen Zugang zum "Online-Finanzamt" ermöglicht.

Das FM führt die E-Akte bis spätestens 2025 vollständig ein, um auch intern die papierlose Bearbeitung von Steuerfällen zu vereinfachen.

Die Automatisierung der Verfahren lässt die Bearbeitung von Steuererklärungen unpersönlicher werden. Darum erarbeitet das FM Konzepte und Strukturen zur Sicherung diverser persönlicher Kommunikationskanäle. Mittelfristig pilotiert es eine zentrale Anlaufstelle mit Videokommunikationsmöglichkeiten.

Finanzverwaltung als Vordenker für den digitalen Arbeitsplatz

Das FM erkennt die Herausforderungen der neuen Arbeitswelt und engagiert sich dafür, die Rahmenbedingungen für neue Formen des Arbeitens zu ermöglichen.

Langfristig nimmt das FM als Pilotbehörde seine Vorbildfunktion in diesem Bereich wahr und stellt sicher, dass das Land Schleswig-Holstein ein attraktiver und moderner Arbeitgeber bleibt.

Gemeinsam mit den Sozialpartnern tritt es in einen Dialog, um Risiken frühzeitig zu erkennen und den Prozess zu gestalten. Mittelfristig stößt das FM ein Audit "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" an und implementiert ein standardisiertes Wissenstransfergespräch bei Arbeitsplatz- und Rollenwechseln.

Mitreden!

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Die eingereichten Kommentare müssen den Inhalt der Seite aufgreifen. Die Kommentare werden durch die Redaktion freigeschaltet, erscheinen also ggf. zeitversetzt auf der Seite. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare mit diskriminierenden, sittenwidrigen oder sonstigen strafrechtlichen oder haftungsrechtlichen Inhalten nicht zu veröffentlichen.

Kommentieren