Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Digitale Agenda
für Schleswig-Holstein

© ninog / Fotolia

Open Data befördern

Mehr Transparenz durch Offene Daten. Von Offenen Daten profitieren Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft und Verwaltung. Durch diese Offenheit erzeugen wir eine neue Form der Transparenz und der Zusammenarbeit. Open Data ermöglicht Innovationen und befördert neue digitale Dienste. Gleichzeitig bestehen rechtliche Grenzen, die wir als Landeregierung berücksichtigen werden (siehe auch Kap. 8, MELUR).

Dafür setzen wir auf folgende politische Initiativen und Schwerpunkte:

alle öffnen

Open Data-Strategie für Schleswig-Holstein erarbeiten


Die Relevanz von Open Data ist unumstritten. Als Land brauchen wir eine ressort- und verwaltungsebenen-übergreifende Open Data-Strategie, die die Art, Form und Aktualität der Datenbereitstellung klärt.

Rechtliche und lizenzrechtliche Fragen und Verantwortlichkeiten klären

Darüber hinaus klären wir rechtliche und lizenzrechtliche Fragen, ebenso wie Kostenfragen, vertragliche Konsequenzen durch Kooperationen oder den nötigen Personalbedarf bei der Bereitstellung von Daten. Für uns als Landesregierung muss der Nutzen von Open Data überwiegen. Wo rechtliche Grenzen oder begründete Ausnahmetatbestände in der Veröffentlichung bestehen, setzen wir uns für klare Regelungen ein.

"Leitstelle Open Data" zur Koordinierung und Unterstützung der Veröffentlichung einrichten

Für die zusätzlich entstehenden Koordinierungsaufgaben wird eine „Leitstelle Open Data“ eingerichtet. Sie soll die dezentral erhobenen Daten zentral koordinieren und steuern und eine finale Qualitätssicherung für die Einhaltung der abgestimmten Standards sicherstellen.