Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Achtung Baustelle!

Datum 26.04.2018

70 Millionen Euro fließen in die Erneuerung von Straßen und Brücken in den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde.

Ein Fahrzeug asphaltiert eine Straße. Asphaltierungsarbeiten (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Das Land investiert kräftig in den Straßenbau, bald geht's los. © M. Ruff / grafikfoto.de

In den kommenden Wochen beginnt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV.SH) an vielen Stellen in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön mit einem großangelegten Programm für Erhaltungsarbeiten an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Für die anstehenden Sanierungsvorhaben investieren Bund, Land und Kreise allein dieses Jahr rund 59 Millionen Euro. Weitere gut zwölf Millionen Euro gehen zudem in die Erneuerung der Brückeninfrastruktur in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön. Das gaben Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz und der zuständige LBV.SH-Niederlassungsleiter Matthias Paraknewitz bekannt.

Planungssicherheit für Bauindustrie

"Wir geben der Bauindustrie Planungssicherheit", sagte Buchholz dazu. Durch die vom Land erheblich aufgestockten Sanierungsmittel und Sondervermögen habe die Bauwirtschaft einen verlässlichen Anhaltspunkt, um Kapazitäten aufzubauen. "Das wird sich in den nächsten Jahren durch einen deutlich besseren Zustand des Straßennetzes im Land auch sichtbar auszahlen", erklärte Buchholz.

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Wir geben der Bauindustrie Planungssicherheit - indem wir nicht immer nur dann investieren, wenn zufällig etwas Geld da ist sondern langfristig planen.

Dr. Bernd Buchholz

Sorgsame Baustellenkoordination

Es sei deutlich spürbar, dass die Fördermittel des Landes im Straßenbau angekommen seien, sagte der für die beiden Kreise zuständige LBV-Niederlassungsleiter Paraknewitz. "Alle Baustellen sind dabei so weit wie möglich zeitlich aufeinander abgestimmt, so dass der verlagerte Verkehr nicht in der nächsten Baustelle landet." Des weiteren würden bei der Koordinierung viele Aspekte beachtet, etwa die Erreichbarkeit der Grundstücke, Belange der Rettungskräfte, der Wirtschaftsverkehr, die Zeiten der Schulbusse sowie weitere regionale Besonderheiten.

Überblick über die anstehenden Einzelprojekte in den Kreisen Rendsburg-Eckenförde und Plön:

Informationen zu Straßenprojekten (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei)