Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Land entschädigt Pendler

Datum 23.02.2018

Pendler auf der Marschbahn werden für Verspätungen und Zugausfälle entschädigt. Das kündigte Verkehrsminister Dr. Buchholz im Landtag an.

Blick auf eine geöffnete Waggontür eines roten Regionalzugs Marschbahnhalt Bahnhof Klanxbüll (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Zughalt im Bahnhof Klanxbüll © M.Staudt / grafikfoto.de

Defekte Kupplungen und Loks, Sturmschäden und eine Entgleisung – seit mehr als einem Jahr gibt es immer wieder Verspätungen und Zugausfälle auf der Marschbahn zwischen Hamburg-Altona und Westerland/Sylt. Eine unzumutbare Situation für Pendler, die auf der Nordsee-Insel arbeiten. Am Freitag befassten sich nun die Abgeordneten des Landtags mit der Marschbahn.

DB Regio ist in der Pflicht

Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz erklärte, die Bahn habe mittlerweile einen Sieben-Punkte-Plan vorgelegt, um die Situation zu verbessern. In einzelnen Punkten tut sich auch bereits etwas: Die Pünktlichkeit der Züge habe sich mittlerweile verbessert, sagte Buchholz. Aber sie erreiche noch immer nicht die vertraglich vereinbarten 93 Prozent. Deshalb fordert das Land seit dem 1. Februar von der DB Regio nun die Zahlung eines Sondermalus': 250.000 Euro für jeden Monat, in dem die Pünktlichkeit unter 90 Prozent liegt, sowie 100.000 Euro für jeden Monat, in dem mehr Züge ausfallen, als einem Prozent der Gesamt-Fahrleistung entsprechen.

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Wir wollen diejenigen entschädigen, die am meisten darunter gelitten haben.

Dr. Bernd Buchholz

Bis zu 75 Euro Entschädigung

Buchholz kündigte an, dass die Pendler auf der Marschbahnstecke eine einmalige Entschädigung erhalten sollen. Diese Leistung gelte für Pendler mit einer Monatskarte auf dem Abschnitt von Itzehoe bis Westerland. Konkret heißt das: 50 Euro für Inhaber von Monatskarten der 2. Klasse, 75 Euro für die mit 1.-Klasse-Monatsticket.