Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Mehr Menschen in Arbeit

Datum 30.11.2017

Weniger Langzeitarbeitslose und bessere Chancen für Geflüchtete: Im November gab es die niedrigste Arbeitslosenzahl seit 25 Jahren.

Schild der Agentur für Arbeit Agentur für Arbeit (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Die Arbeitslosenzahlen entwickelten sich im November äußerst positiv. © dpa

Schleswig-Holsteins Arbeitsmarkt präsentiert sich weiterhin in Bestform: Laut der Bundesagentur für Arbeit sank die Zahl der Arbeitslosen im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,6 Prozent (- 1.393) auf aktuell 87.926 Arbeitslose. "Das ist der niedrigste November-Wert seit 25 Jahren", freute sich Arbeits- und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz.

Besonders erfreulich sei der Rückgang der Zahl der Langzeitarbeitslosen um 3,7 Prozent gegenüber dem November 2016. Aktuell sind 31.504 Langzeitarbeitslose registriert, die Arbeitslosenquote liegt bei 5,7 Prozent.

Auch die Zahl arbeitsloser Ausländer sank

Buchholz verwies auf gute Chancen für Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: "Die sinkende Zahl arbeitsloser Ausländer ist auch ein Beleg dafür, dass der Arbeitsmarkt aufnahmefähig ist und wir die richtigen politischen Instrumente in der Hand haben."

Der Minister erinnerte vor dem Hintergrund an das vor einer Woche in Kiel gestartete Pilotprojekt "Hayati", das gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Jobcenter Kiel entwickelt wurde. In dem auf sechs Monate ausgerichteten Pilotprojekt soll geflüchteten Frauen zunächst Regeln und Gepflogenheiten des deutschen Arbeitsmarktes näher gebracht und ihnen damit der erste Schritt in Richtung eines eigenen Berufs oder Jobs erleichtert werden. "Ziel ist es, dass die Frauen einen Integrationskurs besuchen", sagte Buchholz.

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Die gute Beschäftigungsentwicklung in fast allen Branchen zeigt, dass unsere mittelständische Wirtschaft robust aufgestellt ist.

Dr. Bernd Buchholz

Innovative Modellprojekte ab Januar

Zur weiteren Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit kündigte der Minister zum 1. Januar zudem den Start von Modellprojekten zur Integration von Langzeitarbeitslosen an: "Mit rund 3,5 Millionen Euro fördern wir im Rahmen unseres Landesprogramms Arbeit in den nächsten beiden Jahren acht innovative Modellprojekte und unterstützen so die Integration von Langzeitarbeitslosen."

Herausforderungen gewachsen sein

Mit Blick auf die im November-Vergleich um 2,4 Prozent gestiegene Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (+ 22.900 auf 984.000) sagte Buchholz weiter: "Die gute Beschäftigungsentwicklung in fast allen Branchen zeigt, dass unsere mittelständische Wirtschaft robust aufgestellt ist. Wir sind damit den Herausforderungen wie der Integration von Flüchtlingen, der zunehmend digitalen Arbeitswelt oder dem demografischen Wandel durchaus gewachsen. Ich erwarte auch für 2018 eine entsprechend positive Entwicklung."