Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Jugendberufsagentur für Kreis Segeberg

Datum 06.10.2017

Nach dem Motto "Finde Deinen Weg": Jugendberufsagenturen helfen beim Übergang von der Schule in den Beruf.

Fünf Frauen und drei Männer stehen in einem Treppenhaus und zeigen auf den Schriftzug "JBA Jugendberufsagentur im Kreis Segeberg". Mitarbeiter der Jugendberufsagentur Kreis Segeberg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Die Mitarbeiter der neuen Jugendberufsagentur für den Kreis Segeberg. © Agentur für Arbeit

Die erste Anlaufstelle der Jugendberufsagentur (JBA) Kreis Segeberg ist im Beisein von Arbeitsminister Dr. Bernd Buchholz und Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, feierlich in Norderstedt eröffnet worden. 

"Wir haben zwei Leitziele, die wir erreichen wollen: Niemand geht auf dem Weg von der Schule in den Beruf verloren, alle Jugendlichen erhalten die Chance auf einen guten Übergang. Mit der JBA werden wir diese Ziele erreichen", betonte Buchholz.

"Finde Deinen Weg"

Das Motto "Finde Deinen Weg" des JBA-Teams ist zugleich das Ziel: Beim Übergang von der Schule in den Beruf soll den jungen Menschen durch Rat und Information geholfen werden, ihren eigenen Weg zu finden und den Berufsweg einzuschlagen, der zu ihnen am besten passt.

Mehrere Frauen und Männer stehen beisammen und halten ein Schild mit der Aufschrift "JBA Jugendberufsschule im Kreis Segeberg" hoch. Jugendberufsagentur Kreis Segeberg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Minister Buchholz (hintere Reihe, 2.v.li.) bei der Eröffnung der Jugendberufsagentur Kreis Segeberg. © Agentur für Arbeit

Hilfe aus einer Hand

Über die letzten Jahre ist im Kreis Segeberg ein enges Netzwerk entstanden, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Übergang von Schule und Beruf kontinuierlich zu verbessern. Zu ihnen gehören die Agentur für Arbeit Elmshorn, das Jobcenter Kreis Segeberg, der Kreis Segeberg, die Berufsbildungszentren Bad Segeberg und Norderstedt (BBZ), das Schulamt vom Kreis Segeberg und die Stadt Norderstedt.

Die Netzwerkpartner bündeln ihre Aufgaben und Kompetenzen, um in gemeinsamer Verantwortung für Jugendliche den Übergang von der Schule in den Beruf effektiver und erfolgreicher zu unterstützen. Die Informations- und Dienstleistungsangebote werden noch besser verzahnt und abgestimmt. Jugendliche, Eltern und Lehrer können Informationen, Beratung und Dienstleistungen an einer gemeinsamen Stelle abrufen: Hilfe aus einer Hand.

Jedem eine Perspektive bieten

Die Landesregierung hat sich viel vorgenommen: Sie will allen Jugendlichen eine klare Perspektive auf eine Berufsausbildung mit qualifizierendem Abschluss bieten. Denn damit erhalten die jungen Menschen eine solide Basis für ihren individuellen beruflichen Lebensweg. Es ist zudem für die Wirtschaft in Schleswig-Holstein von großer Bedeutung, auch in Zukunft gut ausgebildete Nachwuchskräfte vorzufinden – gerade im Hinblick auf den zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte. Die Stärkung der Beruflichen Bildung ist deshalb der Landesregierung besonders wichtig.

Kräfte bündeln: das SHIBB

Zentrales Element zur Stärkung der Beruflichen Bildung ist der Aufbau eines Instituts, das alle Kräfte bündelt und die bisher auf mehrere Ministerien verteilten Zuständigkeiten für Berufliche Bildung und Weiterbildung unter einem Dach zusammenführt. Das Schleswig-Holsteinische Institut für Berufliche Bildung (SHIBB) soll bis 2020 gegründet und organisatorisch so aufgestellt sein, dass es seine Arbeit aufnehmen kann. Angesiedelt ist es in der Zuständigkeit des Arbeitsministeriums.