Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Siegerpodest für junges Gründerteam

Datum 25.09.2017

Der Sieger des ersten StartUp-SummerCamps kommt aus Schleswig-Holstein. Das Unternehmen "Protonaut" überzeugte die Jury mit seiner Geschäftsidee.

Vier junge Männer halten symbolische Schecks mit Preisgeldern in den Händen und freuen sich. Sieger des Start-up-SummerCamps 2017 (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)So sehen Sieger aus: Jonas Stamm (2. v. re.) gewann mit "Protonaut" den ersten Preis. © Wirtschaftsministerium

Digitale Bauplanung, papierlose Mitarbeiterverwaltung - das ist das Siegerkonzept des StartUp-SummerCamps in Kiel. Eine ganze Woche lang saßen junge Teams und Gründungswillige in Kiel zusammen, um ihre Geschäftsideen weiterzuentwickeln und vor Profis zu präsentieren. Die drei besten StartUps erhielten Geldpreise zwischen 3.000 und 7.000 Euro.

Sieger aus Schleswig

Das Unternehmen "Protonaut" des Schleswigers Jonas Stamm setzte sich gegen acht Mitbewerber durch. Das Team um den 25-Jährigen hatte eine Cloud-Lösung entwickelt, um mittelständischen Bauunternehmen die Personalplanung zu erleichtern. "Das ist nicht nur eine stolze Leistung, sondern vor allem ein riesiges Mutmacher-Signal an unsere lebendige Gründerszene im Land," sagte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz bei der Preisverleihung.

Intensive Beratung für junge Unternehmen

Neun Teams aus ganz Deutschland, drei von ihnen aus Schleswig-Holstein, hatten am Camp teilgenommen - unterstützt von erfahrenen Mentoren, Coaches und Partnern. Das landesweit erste SummerCamp fand im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel statt.

Unterstützung für Netzwerkpartner

Die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Wettbewerb sollen, laut Buchholz, dazu genutzt werden, in Schleswig-Holstein künftig dauerhaft und professionell junge Gründer auf ihrem Weg vom Geistesblitz bis zum ersten Kreditantrag zu begleiten. Dabei sei eine enge Zusammenarbeit mit dem im Juni gegründeten "StartUP Schleswig-Holstein e.V." geplant, der aus dem "Innovationsorientierten Netzwerk Schleswig-Holstein" hervorgegangen ist.

Seit Beginn dieses Jahres stehen den Netzwerkpartnern für die Umsetzung von gründungsunterstützenden Projekten 6,9 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Wirtschaft zur Verfügung.