Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Nutzung des Nahverkehrs steigt

Datum 13.09.2017

Umfragen zeigen: Die Reisenden in Schleswig-Holstein sind zufrieden mit dem Zugangebot im Land.

Blick auf einen Bahnsteig mit Menschen, die aus einem haltenden Zug kommen und eine Treppe heruntergehen. Geschäftiges Treiben am Flensburger Bahnhof. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Geschäftiges Treiben am Flensburger Bahnhof. © M. Staudt / grafikfoto.de

Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz und NAH.SH-Geschäftsführer Bernhard Wewers haben heute die Zahlen des Nahverkehrs für das Jahr 2016 vorgestellt. Die Ergebnisse einer repräsentativen Marktforschung zeigen, dass die Menschen in Schleswig-Holstein mit dem Nahverkehr zufrieden sind.

Für das Zugangebot im echten Norden vergaben die Befragten im Schnitt die Schulnote 2,7 - für das Busangebot eine 2,9. Das entspricht in beiden Fällen dem Vorjahresergebnis.

Regelmäßig Reisende zufriedener

Kein Auto, weniger Stress bei der Fahrt oder eine schnellere und günstigere Verbindung mit dem ÖPNV: Das sind für die Befragten die häufigsten Gründe, den Nahverkehr im Land zu nutzen. Dabei sind regelmäßige Nutzer zufriedener als solche, die selten oder nie in den Zug steigen. Von den Pendlern gab es für das Bahnangebot die Note 2,4 (Bus: 2,6), von Selten-Nutzern die Note 2,6 (Bus 2,7) und von Nicht-Nutzern eine 2,9 (Bus: 3,2).

Insgesamt ist der Anteil des Nahverkehrs bei der Verkehrsmittelwahl mit durchschnittlich 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (7,1 Prozent) deutlich gestiegen.

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz

Die Zahlen sind erfreulich und zeigen, dass der Nahverkehr im Land auf einem guten Weg ist. Es bleibt aber noch viel zu tun.

Dr. Bernd Buchholz

Ab Dezember noch zügiger im Bahnnetz Mitte

Land und NAH.SH erwarten eine deutliche Steigerung der Nachfrage, wenn die die neuen Fahrzeuge auf den Regionalexpress-Linien Kiel-Hamburg und Flensburg-Hamburg ab Ende des Jahres im Einsatz sind. Dann dauert eine Fahrt von Kiel nach Hamburg nur noch rund 70 Minuten – bei zwei Verbindungen je Stunde. Zwischen Flensburg und Hamburg verkürzt sich die Fahrzeit durchgängig auf zwei Stunden.

Auch gibt es dann in Kiel deutlich mehr und verlässlichere Anschlüsse in Richtung Eckernförde sowie neue Zugverbindungen in Richtung Preetz, Felde und Kiel-Oppendorf. In Neumünster wird es stündlich einen Anschluss in Richtung Hohenwestedt geben. "Das verbesserte Angebot ist ein Riesenschritt für den Nahverkehr", sagte dazu der Minister.

Mehr Info

link Alle Ergebnisse: www.nah.sh (Downloads)

pm Zur Pressemitteilung

Nachfrage leicht gestiegen

Die Nachfrage im Bahnverkehr stieg im Jahr 2016 um rund drei Prozent auf 1,813 Milliarden Personenkilometer an. Damit war der Anstieg größer als im Vorjahr. Das Verkehrsangebot blieb mit rund 25,3 Millionen Zugkilometern im Vergleich zum Vorjahr stabil.

Besonders auf den Strecken Pinneberg-Hamburg (11 %), Hamburg-Aumühle (11 %) und Aumühle-Büchen (10 %) ist die Nachfrage gestiegen.

Pünktlichkeit leicht verbessert

Die Pünktlichkeit der Nahverkehrszüge ist Vergleich zum Vorjahr leicht von 90,6 auf 91,4 Prozent gestiegen. Gründe für Verspätungen waren vor allem Mängel an der Infrastruktur und umfangreiche Bauarbeiten. Regelmäßige Gespräche von Land und NAH.SH mit Vertretern der Eisenbahnverkehrsunternehmen und der Deutschen Bahn sollen den Betrieb stabilisieren und die Kommunikation im Störfall verbessern.

NAH.SH-Geschäftsführer Wewers sagte dazu: "Das Thema Fahrgastinformation bleibt leider weiter aktuell. Hier müssen die Bahnen besser werden. Aber natürlich bin ich auch mit der Pünktlichkeit noch nicht zufrieden."