Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Saisontypische Schwankung am Arbeitsmarkt

Datum 31.08.2017

Die Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen. Im Vorjahresvergleich sind die Zahlen jedoch gesunken.

Schriftzug an einer Fassade: Agentur für Arbeit Arbeitsmarktzahlen (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Im Vergleich zum Vorjahr sind 2,8 Prozent mehr Menschen in Schleswig-Holstein sozialversicherungspflichtig beschäftigt. © dpa

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit gibt es in Schleswig-Holstein 3,2 Prozent mehr Arbeitslose als im Vormonat. In der Gruppe der 15- bis 25-Jährigen sind es sogar 10,8 Prozent mehr. "Dieser Anstieg ist vor allem saisonbedingt, weil immer noch viele Jugendliche einen Ausbildungsplatz und Unternehmen eine Auszubildende oder einen Auszubildenden suchen", sagte Arbeitsminister Dr. Bernd Buchholz in Kiel.

Mehr Migranten auf Arbeitssuche

Auch die Zahl der arbeitslosen Migranten und Flüchtlinge nahm um 5,4 Prozent gegenüber dem Vormonat zu. Dieser Trend lässt sich darauf zurückführen, dass diese Gruppe sich zum Ende der Sprach- und Integrationskurse zunehmend bei den Arbeitsagenturen anmeldet.

Angebote der Landesregierung nutzen

Mit Blick auf den vom Bundeskabinett am Mittwoch gebilligten Fortschrittsbericht zum Fachkräftekonzept appellierte Buchholz an die Unternehmen, die Angebote der Landesregierung zu nutzen: "Bereits jetzt haben die Unternehmen in bestimmten Branchen und Berufen, etwa im handwerklichen Bereich oder in der Gesundheits- und Pflegebranche zunehmend Schwierigkeiten, geeignete Fachkräfte zu finden. Mit dem Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung oder dem Weiterbildungsbonus fördert das Land im Rahmen des Landesprogramms Arbeit mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften, gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen." Der Weiterbildungsbonus stehe auch Azubis zu, wenn sie sich in ihrer Lehre weiterbildeten.

Positiver Trend im Vergleich zum Vorjahr

Mit einem Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zeige sich ein erfreulicher Trend bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. "Die anhaltend gute Beschäftigungsentwicklung macht deutlich, dass unsere mittelständische Wirtschaft gut aufgestellt ist und der Trend für den Arbeitsmarkt weiterhin positiv ist."