Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Staatssekretär Dr. Frank Nägele beim Sparkassen-Mittelstandsforum

Staatskanzlei

Staatssekretär Dr. Frank Nägele beim Sparkassen-Mittelstandsforum

Ausbau des Glasfaser-Netzes wertet Standort für den Mittelstand weiter auf
Datum 22.09.2015

Um die wirtschaftlichen Zukunftsperspektiven Schleswig-Holsteins zu verbessern und vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen einen wertvollen Standortfaktor zu bieten, setzt die Landesregierung massiv auf einen raschen und flächendeckenden Ausbau eines Hochgeschwindigkeitsnetzes auf Glasfaserbasis.

"Wir erhöhen damit nicht nur die Qualität des Standortes, sondern bieten zudem zusätzliche Wertschöpfungspotenziale und steigern obendrein auch noch die Attraktivität des 'echten Nordens' als Wohn-, Tourismus und Urlaubsstandort", sagte Wirtschafts-Staatssekretär Dr. Frank Nägele heute (22. September) vor rund 500 Gästen des Sparkassen-Mittelstandsforums in Kiel. Das Forum stand unter dem Motto "Gut vernetzt".  

Wie Nägele sagte, habe die Versorgung der schleswig-holsteinischen Haushalte mit schnellem Internet mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 Mbits im Jahr 2012 noch bei 47,6 Prozent gelegen, heute seien bereits 70 Prozent aller Haushalte versorgt. "Das ist Platz zwei der Flächenländer und auch beim Glasfasernetz liegen wir aktuell mit einer Versorgungsquote von 23 Prozent sehr weit über dem Bundesdurchschnitt."

Nägele erinnerte daran, dass leistungsfähige Breitbandnetze besonders für den ländlichen Raum erhebliche Entwicklungspotenziale bieten: "Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von Telemedizin über E-Learning und E-Government bis hin zum Cloud Computing und beugen einer digitalen Spaltung der Gesellschaft vor."

Ziel der Breitbandstrategie der Landesregierung sei, bis 2030 eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser zu erreichen. "Das ist zweifellos ein ambitioniertes Ziel, aber auf dem Weg dorthin wird es auch leistungsfähige Zwischenlösungen mit anderen geeigneten Technologien geben", so der Staatssekretär.